www.cosmopolis.ch
Nr. 12, 15. Februar/14. März 2000
Deutsche Ausgabe  Archiv  Kunst  Film  Musik  Geschichte  Politik  Lebensart  Reisen
English edition  Archives  Art  Film  Music  History  Politics  Lifestyle  Travel

© Copyright 2000  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Austin Powers
Das Schärfste, was Ihre Majestät zu bieten hat - International Man of Mystery
. Der Film von und mit Mike Myers. Mit Elizabeth Hurley, Mimi Rogers, Robert Wagner. Biographien von Mike Myers und Elzabeth Hurley.
 
Die Idee zum Film Austin Powers kam Mike Myers beim Hören von Dusty Springfields Sond The Look of Love auf einem Oldie-Sender. Der Kandadier Myers spielt darin nicht nur den Superagenten seiner Majestät, Austin Powers, sondern auch dessen Gegenspieler, Dr. Evil, eine Parodie auf den Bond-Bösewicht Blofeld aus You Only Live Twice (Man lebt nur zweimal), damals von Donald Pleasance gespielt. Mike Myers stattete Dr. Evil übrigens mit einer Reihe von Manierismen aus, die er seinem ehemaligen Chef aus der Show Saturday Night Live, Lorne Michaels, abgeguckt hat.
 
Dr. Evil entwischte vor 30 Jahren nur knapp den Fängen von Austin Powers, entschwand - tiefgefroren - in einer unkonventionellen Rakete in den Weltraum. Nun kehrt er auf die Erde zurück, in eine Welt, die nichts mehr mit den 60er Jahren und ihrem Sex, Drugs and Rock 'n' Roll-Feeling mehr zu tun hat. Die Briten tauen als Gegenmassnahme Austin Powers auf, der für genau diesen Fall ebenfalls 1967 eingefroren worden war. Der Agent trifft auf Vanessa (Elizabeth Hurley), die Tochter seiner ehemaligen Partnerin Mrs. Kensington (Mimi Rogers). Vanessa ist ein "Produkt" der 90er Jahre und wehrt sich dementsprechend gegen seine plumpen Annäherungsversuche. Dr. Evils rechte Hand, Nr. 2, gespielt von Robert Wagner (*1930), bei uns vor allem bekannt aus den Serien Hart aber herzlich und Ihr Auftritt, Al Mundy, hat aus der Gangsterfirma einen internationalen, milliardenschweren Mischkonzern gemacht. Bösewicht wie Agent haben es schwer, sich in der politisch und moralisch korrekten Welt der 90er Jahre zurechtzufinden.
 
Amüsant sind die Szenen, in denen Vanessa, im Vordergrund, mit einer Reihe von Dingen die Genitalien des nackten Austin Powers verdeckt. Eine Szene, die ihr Gegenstück mit Austin Powers findet, der Tassen und anderes hochhebt, welche Vanessas entblösste Brüste verdecken. Als er von ihrer Attraktivität spricht, blässt sie einen länglichen Balon auf, der sich auf der Höhe seines Penis in die Luft zu recken beginnt. Auf seine Frage, ob er ihr ebenfalls auf Anhieb gefallen habe, antwortet Vanessa, sie habe zuerst nur seine (schlechten) Zähne gesehen. Gleichzeitig schnurrt der Balon zusammen.
 
Die Trash-Komödie bietet Slapstick, die obligaten Anspielungen auf die angeblich schlechten Zähne der Briten, wie sie auch in Jay Lenos NBC-Tonight Show regelmässig vorkommen, und vieles, das so bewusst unter die Gürtellinie zielt, dass es bereits wieder amüsant ist. Elizabeth Hurley als Vanessa ist zu langweilig, was nicht nur an ihrem mässigen Talent, sondern auch am Skript liegt, das Mike Myers ganz und gar auf die von ihm gespielten zwei Personen ausgerichtet hat. Trotzdem, Mimi Rogers in der Rolle ihrer eigenen "Tochter" hätte uns nicht nur vom rein Äusserlichen her besser gefallen. Die Parodie auf die 60er Jahre, in entsprechend knalligen und popigen Kostümen, auf die sexuelle Revolution, die Briten, die Pop-Kultur jener Jahre und die James Bond-Filme war 1997 Mike Myers bis dahin gelungenste Komödie.
 
Biografie von Mike Myers
 
Mike Myers, 1963 in Toronto geboren, wurde nach Schulabschluss von der Comedy-Truppe The Second City "vom Fleck weg engagiert". Danach ging er zuerst nach London, zu den Comedy Store Players. Später trat er dem Second City-Ableger in Chicago bei, wo er mit John Candy und Eugene Levy zusammen arbeitete. 1989 schafffte er es schliesslich zu Saturday Night Live, wo Comedy-Grössen wie Steve Martin, Eddie Murphie oder Dan Aykroyd gross geworden waren. Dort parodierte er Mick Jagger u.a., schuf die Figur des deutschen Talkshow-Masters Dieter und kreierte seine Wayne's World Sketche. Im Film Austin Powers übernahm Mike Myers nicht nur zwei der Hauptrollen, sondern er zeichnete auch als Autor und Produzent. Mike Myers ist Ehrenvorsitzender des kanadischen olympischen Hockey-Teams.
 
Filme von/mit Mike Myers: Wayne's World (1992), So I Married An Axe Murderer (Liebling, hältst Du mal die Axt) (1993), Wayne's World II, Austin Powers (1997), 54 (Studio 54) (1998), Austin Powers: The Spy who Shagged Me (1999).
 
Biografie von Elizabeth Hurley
 
Die 1965 geborene Elizabeth Hurley hat eine Tanz- und Theater-Ausbildung hinter sich. Als sie nach London ging, wurde sie kurzzeitig Teil der Punk-Szene! Nach kleineren Rollen spielte sie im mässigen Action-Film Passenger 57 (1992) an der Seite von Wesley Snipes. Sie ist seit Jahren mit Hugh Grant liiert, mit dem sie 1994 eine eigene Filmproduktionsfirma gründete, deren erstes Projekt 1996 Extreme Measures war. 1995 wurde sie als Model die Repräsentantin für Estée Lauder. Nach Austin Powers spielte sie in Permanent Midnight, My Favourite Martian (1999) und Ed TV (1999) mit.
 


Austin Powers: International Man of Mystery. Mike Myers, Elizabeth Hurley. DVD bestellen bei Amazon.de, Amazon.co.uk, citydisc Schweiz.
 

Austin Powers: Spion in geheimer Missionarsstellung/The spy who shagged me. Mike Myers, Heather Graham. DVD bestellen bei Amazon.de, Amazon.co.uk, citydisc Schweiz.


Austin Powers: Goldständer/Goldmember, 2002. Mike Myers, Beyoncé Knowles. DVD bestellen bei Amazon.co.uk, Amazon.de, citydisc Schweiz.

 

 

www.cosmopolis.ch
Nr. 12, 15. Februar/14. März 2000
Deutsche Ausgabe  Archiv  Kunst  Film  Musik  Geschichte  Politik  Lebensart  Reisen
English edition  Archives  Art  Film  Music  History  Politics  Lifestyle  Travel

© Copyright 2000  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.