Deutsch  Politik  Geschichte  Kunst  Film  Musik  Lebensart  Reisen 
English  Politics  History  Art  Film  Music  Lifestyle  Travel
Français  Politique  Histoire  Arts  Films  Musique  Art de vivre  Voyages

Index
  Links  Werbung  Feedback  Alle Aktionen bei Amazon.de
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Google
 
Web www.cosmopolis.ch

Mitsuko Uchida: Beethovens Klavierkonzerte
Philips, 3 CDs, 28946 41422. Die Pianistin Mitsuko Uchida hat mit Kurt Sanderling und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Royal Concertgebouw Orchestra Ludwig van Beethovens (1770-1827) fünf Klavierkonzerte eingespielt. Erst mit dreissig Jahren fühlte sich der Komponist reif genug, sich mit seinem Vorbild, Mozart, der die Gattung des Klavierkonzertes erst eigentlich geschaffen hatte, zu messen und seine Klavierkonzerte gedruckt erscheinen zu lassen. Die ersten zwei waren schon in den 1790er Jahren entstanden, doch erst nach der Niederschrift des dritten Klavierkonzertes in c-moll op. 37 aus dem Jahr 1800, mit dem er zu einer eigenständigen Form gefunden und sich von Mozarts Vorbild gelöst hatte, fand er den Mut zur Publikation. Op. 37 gilt als das formal geschlossenste, ausgewogenste, dichteste und reichste der fünf Klavierkonzerte. Die späteren überträfen es nur durch die weite der Form und die konzertante Brillanz. Das letzte, 1809 entstandene Klavierkonzert in Es-Dur op. 73 gilt seinerseits als die Krönung des klassischen Konzerttypus, in Form, thematischer Fülle, Ausdruckskraft und pianistischem Glanz unerreicht. Leider bewegt sich vor allem das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in den Klavierkonzerten Nr. 1, 2 und 5 nicht auf der gleichen Ebene wie Mitsuko Uchidas, deren klares und reines Spiel einen in dieser Hinsicht gleichwertigen Partner verdient gehabt hätte. Ihre Virtuosität kann sie trotzdem, z.B. in op. 37, zur Geltung bringen. - 3.10.2002: siehe auch die Klavierwerke von Schubert mit Mitsuko Uchido: Universal, 2002. CD bestellen bei Amazon.de.
 
Olivier Baumont: Bach à la française
Erato 85738 02242. Der 1960 geborene Cembalist Olivier Baumont hat am Pariser Konservatorium studiert und danach bei Huguette Dreyfus und Kenneth Gilbert seine Ausbildung vervollständigt. Danach lud in Gustav Leonhardt zu seinen Kölner Seminaren für Interpretationstechnik ein. Baumont ist Meister seines Fachs und hat sich Bach bereits 1998 angenähert, als er Antonio Vivaldis sechs Concerti in der Bearbeitung Bachs für Cembalo solo sowie Bachs Italienisches Konzert (BWV 971) eingespielt hat. Mit Bach à la française folgt nun eine CD, auf der Baumont dem Einfluss französischer Komponisten wie Couperin auf Bach nachspürt (darauf hat bereits Johann Nikolaus Forel im Jahr 1802 hingewiesen). Der Einfluss schlug sich u.a. in seinen Six Concertos Avec Plusieurs Instruments (Titel und Vorwort Bachs waren in französischer Sprache abgefasst) nieder, die als "Brandenburgische Konzerte" bekannt wurden. Baumont hat sich auf seiner neuen CD auf vier Cembalosuiten Bachs konzentriert, die kaum bekannt und seiner Meinung nach nicht ausreichend gewürdigt worden sind, jedoch die damals überall in Europa verbreitete Spielart sehr gut verdeutlichen. Abgerundet wird Baumonts Programm durch einige Stücke auf Klavichord. Zum Verständnis von Bachs Musik führt kein Weg am französischen Repertoire des 17. Jahrhunderts vorbei, das Baumont beim Spielen im Hinterkopf behält.



Sarah Chang: Richard Strauss
EMI 24355 68702 - CD bestellen bei Amazon.de. Die amerikanische Violonistin Sarah Chang hat zusammen mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Wolfgang Sawallisch zwei selten aufgeführte Werke von Richard Strauss (1864-1949) aufgenommen. Die Uraufführung des Violinkonzertes d-Moll op. 8, das Strauss im Alter von 17 Jahren komponiert hatte, fand im Jahr 1882 in Wien statt, mit Benno Walter (Geige) und dem Komponisten selbst am Klavier. Strauss wollte sich in der Kulturhauptstadt durchsetzten. Das Violinkonzert zeigt bereits die Qualitäten von Strauss' reiferen Werken, deren Virtuosität, motivische Brillanz und Chromatik es bereits in sich trägt. In ein ähnliches Register gehört die Violinsonate Es-Dur op. 13 aus dem Jahr 1887. Die Romantik und den Heroismus dieser Frühwerke bringen Sarah Chang und Wolfgang Sawallisch dramatisch zur Geltung.
 
Sarah Chang wurde in Philadelphia als Tochter koreanischer Eltern geboren und begann im Alter von vier Jahren mit dem Geigenspiel. Sie ist mit allen grossen Orchestern dieser Welt aufgetreten und wurde 1999 mit dem prestigereichen Avery Fisher Prize ausgezeichnet. CD bestellen bei Amazon.de.
 

Mahler: Symphonie Nr. 4 - Dt. Grammophon 28946 32572. CD bestellen bei Amazon.de. Pierre Boulez hat sich in den letzten Jahren intensiv Gustav Mahler und seinen Symphonien gewidmet und rund ein halbes Dutzend davon mit verschiedenen Orchestern für die Deutsche Grammophon eingespielt. Mit dem Cleveland Orchestra hat er sich nun an Mahlers Vierte gewagt. Diese Symphonie bildet den Übergang zu den späteren Werken für Orchester. Boulez und das Cleveland Orchestra betonen das Maskenhafte und die Vielschichtigkeit des Werkes zwischen Leichtigkeit und Bedeutungsschwere. Zum letzten Mal verwendete der Komponist Lieder aus der Sammlung "Des Knaben Wunderhorn". Gleichzeitig führte Mahler aber auch kompositionstechnische Veränderungen ein, die auf seinen zukünftigen Weg hinweisen.  "Das himmlische Leben" im Schlussatz ist ein Lied, das mit seiner Vision des Paradieses, in dem alle Nöte gewichen und nur noch  Freuden zu geniessen sind, naiv anmutet. Doch in Mahlers Musik wie auch in Boulez' Interpretation wird das Paradies nicht Realität. Trotz Humor, Naivität und Idylle ist das tragische Scheitern unabwendbar und erscheint zuletzt als "entsagungsvolles Verstummen" (Mathias Hansen). Die deutsche Sopranistin Juliane Banse, die ihre Kindheit in Zürich verbrachte, bei Paul Steiner und bei Ruth Rohner (Opernhaus Zürich) und danach bei Brigitte Fassbaender und Daphne Evangelatos in München Gesang studierte, überzeugt durch ihre klare Diktion und Leichtigkeit.
 

Deutsch  Politik  Geschichte  Kunst  Film  Musik  Lebensart  Reisen 
English  Politics  History  Art  Film  Music  Lifestyle  Travel
Français  Politique  Histoire  Arts  Films  Musique  Art de vivre  Voyages

Index
  Links  Werbung  Feedback  Alle Aktionen bei Amazon.de
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Google
 
Web www.cosmopolis.ch