www.cosmopolis.ch
Nr. 14, 15. April/14. Mai 2000
Aktuelle Ausgabe mit Archiv
Musik  Film  Kunst  Geschichte  Politik  Archiv

Links  Werbung  Feedback  English edition  Travel/Reisen
 
Copyright 2000  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

50 Jahre Kunst aus Mitteleuropa 1949-1999

Die Ausstellung 50 Jahre Kunst in Mitteleuropa 1949-1999 im Ludwig Museum in Budapest zeigt noch bis am 28. Mai 2000 rund 200 Arbeiten von Künstlern aus der SFR Jugoslawien bzw. der FR Jugoslawien, Kroatien, Slowenien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Österreich, Polen, der Tschechoslowakei bzw. der Slowakei und der Tschechischen Republik sowie aus Ungarn.
 
Die Periode 1949-1999 umfasst folglich Staaten des Ostblocks, das neutrale Österreich wie auch das Jugoslawien Titos, daneben aber auch ein Jahrzehnt Kunst nach dem Fall der Mauer. Der Topos Mitteleuropa bezieht sich nicht auf politische Kategorien wie kommunistische oder postkommunistische Kunst, Kunst in Diktatur und Demokratie, sondern gemäss Lóránd Hegyi konnten die "mittel-europäischen Gesellschaften nie klare Identitäts-Modelle entwickeln [...]: Mittel-Europa ist die Region der Frustration, des kreativen Chaos und der Multi-Identität, welche gleichzeitig nicht problemlos akzeptiert wird."


Erzsébet Schaár: Vor und hinter der Wand, 1968.
Foto: Ausstellungskatalog.


Marina Grzinic - Aina Smid: Postsozialismus - Retroavantgarde -
Irwin, 1997. Video-Still: Ausstellungskatalog.
 

Ein Blick in die Ausstellung zeigt höchst unterschiedliche Werke. Eine mitteleuropäische Kunst, einen mitteleuropäischen Stil gab und gibt es nicht. Vielmehr überrascht die Vielfalt an künstlerischen Ansätzen und Stilen.
 
Das Gesamtkonzept der Ausstellung wurde von Lóránd Hegyi in Zusammenarbeit mit Kuratoren aus den einzelnen Ländern zusammengestellt. Der zweibändige Katalog zur Ausstellung besteht aus einem Bildteil, ergänzt durch Kurzbiographien der verschiedenen Künstler, sowie aus einem theoretischen Teil mit 30 einführenden Essays von eben so vielen Autoren zur historischen und kunsthistorischen Entwicklung in den einzelnen Ländern.
 
Die Wanderausstellung war zuerst im Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig vom 18. Dezember 1999 bis zum 27. Februar 2000 zu sehen. Noch bis am 28. Mai gastiert sie im Ludwig Museum in Budapest. Im September und Oktober 2000 wird sie in der Fundació Miró in Barcelona, vom 7. Nobember 2000 bis am 6. Januar 2001 in der Hansard Gallery/City Gallery Southampton und vom 12. Februar 2001 bis im April 2001 in der National Gallery in Prag zu bewundern sein.
 
Für das Museum Ludwig Wien und Museen weltweit siehe Links.
 

www.cosmopolis.ch
Nr. 14, 15. April/14. Mai 2000
Aktuelle Ausgabe mit Archiv
Musik  Film  Kunst  Geschichte  Politik  Archiv

Links  Werbung  Feedback  English edition  Travel/Reisen
 
Copyright 2000  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.