www.cosmopolis.ch
Nr. 15, 15. Mai/14. Juni 2000
Aktuelle Ausgabe mit Archiv
Musik  Film  Kunst  Geschichte  Politik  Archiv

Links  Werbung  Feedback  English edition  Travel/Reisen
 
Copyright 2000  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Les Rita Mitsouko
Biografie, Biographie und CD Cool Frénésie - Album bestellen bei Directmedia Schweiz oder
Amazon.de
 

 
Biographien
 
Les Rita Mitsouko bestehen aus Catherine Ringer und Fredéric (Fred) Chichin. Die 1957 im französischen Suresnes geborene Cathérine ist die Tochter des jüdischen Kunstmalers Samuel Ringer aus Polen, der die KZs überlebt hat und 1980 in Frankreich naturalisiert wurde. Ihre Mutter hat des études d'architectures aux Beaux-Arts hinter sich. Jung lernte Cathérine Flöte spielen und schrieb Gedichte. Sie hörte Musik von Brassens und Callas bis Velvet Underground. Catherine arbeitete als Kindermannequin für Kataloge (und fand sich gar auf den Titelseiten von Modezeitschriften wieder). Mit acht Jahren spielt sie im Film Ils étaient deux coquins von Marianne Oswald. In der Schule fällt sie durch gute Leistungen und ihre starke Persönlichkeit und ihr nichtkonformistisches Verhalten auf. Mit fünfzehn verlässt sie das Collège Honoré de Balzac und schlägt eine Künstlerkarriere ein. Gemäss einem Website drehte sie einige "erotische" Filme. Sie versucht sich als Komödiantin, Sängerin und Tänzerin. Im Théâtre de Recherche Musicale von Michael Lonsdale erhält sie ihr erstes Engagement im Stück Fragments pour le Che von Pierre Bourgade. Später lernt Catherine die argentinische Tänzerin und Choreographin Marcia Moretto kennen, die ihre Lehrerin wird. Zusammen treten sie 1976 in Silences Nocturnes aux îles des fées von Armando Llamas im Café de la Gare auf. Sie leiht ihre Stimme Trickfilmen von FR3 und Jean Hurtados Animationsfilm Les Boulugres (1984, allerdings erst 1996 rausgekommen) und spielt in Gérard Jourd'huis Fernsehfilm Le Temps des Yéyés (TF1) mit.
 
Fredéric Chichin wurde 1954 in Clichy als Sohn einer Familie mit italienischen, skandinavischen und aus der Auvergne stammenden Vorfahren geboren. Sein Vater war Kader bei einer Firma der Travaux publics und schuf die Zeitschrift Miroir du cinéma. Er nahm seinen Sohn zu allen Vorpremieren mit. Doch Fred interessiert sich bereits mehr für die Beatles, die Rolling Stones und Jimi Hendrix. Mit 14 lernt er Schlagzeug und Gitarre zu spielen. Mit 16 verlässt er die Schule und Aubervilliers. Er trampt singend durch Amsterdam, London und Marokko. Zum Überleben arbeitet er temporär für die Post, als Verteiler von Prospekten, Maschinist in der Oper und Tonassistent in einem Studio sowie Geräuschemacher fürs Kino. Danach macht er einen Stage für elektroakustische und zeitgenössische Musik bei Nicolas Frize. Auf Grund dieser Erfahrung gründet er mit Jean Néplin alias Philippe Glemée die Rockgruppe Fassbinder. Fred gehört auch zu den Gründern von Taxi Girl mit dem Sänger Daniel Darc. Für sie komponiert er Avenue Du Crime für ihr Album Seppuku. Fred verlässt vorübergehend Jean Néplin und tut sich mit Alain Kan in der Gruppe Gazoline zusammen. Fred spielt Bass, sein Bruder Hugues Schlagzeug. Nach Gazoline widmet sich Fred erneut der Komposition. 
 
Catherine Ringer und Fred Chichin begegnen sich im Frühling 1979 bei der Musikrevue Flash Rouge. Fred hatte zuvor wegen einer Drogenaffäre einige Monate im Gefängnis gesessen. Sie beschliessen, eine Rockgruppe zu gründen. Doch rasch entscheiden sie sich für die Form des Duos. Sie sind für alle Stilrichtungen offen. Catherine schreibt die Texte und unterstützt Fred beim Komponieren. Daneben spielt sie Synthesizer und Bass. Das Duo spielt mehrere Tage pro Woche in kleinen Sälen und in Restaurants. Ihre ersten Aufführungen unter dem Namen Rita Mitsouko finden im November 1980 im Gibus statt, dem Pariser Punktempel der 70er Jahre, in dem Fred zusammen mit seinem Bruder und Jean Néplin für Stimmung sorgte. Der Name Rita steht übrigens für Rita Hayworth und Mitsouko für das gleichnamige Parfum von Guerlin.   
 
Dank Fred Chichins Begabung als Tontechniker nehmen les Rita Mitsouka mehrere Titel auf und unterschreiben 1982 einen Vertrag mit Virgin.  1982 erscheinen die Singles Minuit Dansant und Don't forget The Nite. Anfangs 1984 nehmen Fred Chichin und Catherine Ringer im Studio von Conny Plank in Köln ihr erstes Album, Rita Mitsouko, auf, das im April erscheint. Restez Avec Moi ist ihre erste Single, doch es ist Marcia Baila, das zu ihrem ersten Hit und zum Sommerhit 1985 wird. Das Video von Philippe Gautier hilft dem Duo zusätzlich, in Frankreich und darüber hinaus bekannt zu werden. Es wird sogar in New Yorks MoMA gezeigt. Die Kostüme zum Video stammen von Jean-Paul Gaultier und Thierry Mugler. 
 
Anfangs 1986 kontaktiert Jean-Luc Godard die Rita Mitsouko und schlägt ihnen den Film Soigne Ta Droite vor, der die Genese des neuen Albums No Comprendo nachzeichnet, das von Tony Visconti produziert wird und im September 1986 auf den Markt kommt. Die Single Andy kommt gar in den USA in die Billboard Dance Charts. C'EST COMME CA ist ein weiterer Hit. 1988 folgt eine Amerikatournee. Moskau und Bombay sind weitere Stationen.
 
Nach einem Remix-Album 1990 folgt Ende 1993 die Platte Système D. Iggy Pop singt darauf mit Catherine auf französisch. Die Single Y'A D'La Haine wird 1994 von MTV zum Videoclip des Jahres 1994 gewählt. Die zweite Single Les Amants ist der Titelsong zum Film Les Amants Du Pont Neuf. Die nachfolgende Tournee führt Les Rita Mitsouko u.a. nach Japan, Spanien, Polen und Ungarn. 1996 folgt das erste Live-Album Acoustiques, das im Oktober jenen Jahres in einer Nacht im Opus café aufgenommen wurde. Im November 1999 folgt das Album Emmaus Mouvement.
 

 

 
Cool Frénésie
Im März 2000 nun ist ihr neuestes Werk, Cool Frénésie, erschienen. Das französische Duo weigert sich nicht nur, T-Shirts und andere Produkte unter seinem Namen zu verkaufen, es bleibt auch weiterhin musikalisch für alle Stilrichtungen offen und entzieht sich jeder Kategorisierung. Alternativer Rock, New Wave, Punk, Pop und World Music sind Etiketten, die ihnen schon angeklebt wurden. Was Catherine und Fred wirklich interessiert ist Musik aller Stilrichtungen und Weltgegenden. Die 14 Titel auf Cool Frénésie hinterlassen unterschiedliche Gefühle, von mässig bis nicht schlecht. Cool Frénésie ist popiger und sanfter als frühere Alben. Die zwei Künstler leben mit ihren drei Kindern ein eher zurückgezogenes, normales Leben. Das scheint auf ihre Musik abgefärbt zu haben. Es ist schwierig, auf ihrem Niveau kreativ zu bleiben. Es sind schon sieben Jahre her seit ihrem letzten wirklichen Album Système D. Toi & Moi & Elle, La Sorcière Et L'Inquisiteur und Dis-Moi Des Mots gehören zu den überzeugenden Kompositionen auf dem neuen Album, der Titelsong Cool Frénésie zu den schwächeren. Die Platte ist insgesamt nicht schlecht, doch zu begeistern vermag sie nicht. Der Überraschungseffekt fehlt. Fred und Catherine sind ruhiger und "weiser" geworden, auch eine Spur langweiliger. Doch dies könnte ihnen vielleicht gar ein grösseres Publikum eröffnen.
 
Diskographie
:
RITA MITSOUKO (1984): Minuit Dansant, Don't Forget The Nite, Restez Avec Moi, Marcia Baïla, etc.
THE NO COMPRENDO (1986): Andy, C'est Comme Ca, Les Histoires D'A, etc.
MARC ET ROBERT (1988): Mandolino City, Singing In The Shower, Le Petit Train, Tongue Dance, etc.
RE (1990): Hip Kit, Don't Forget The Nite, etc.
SYSTEME D (1993): Y'a D'la Haine, Les Amants, Femme D'Affaires, etc.
ACOUSTIQUES (1996): Riche (mit Doc Gynéco), etc.
COOL FRENESIE (7. März 2000): Cool Frénésie, Toi & Moi & Elle, Alors c'est quoi, La sorcière et l'inquisiteur, etc. (14 Titel).

www.cosmopolis.ch
Nr. 15, 15. Mai/14. Juni 2000
Aktuelle Ausgabe mit Archiv
Musik  Film  Kunst  Geschichte  Politik  Archiv

Links  Werbung  Feedback  English edition  Travel/Reisen
 
Copyright 2000  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.