Deutsch Politik Geschichte Kunst Film Musik Lebensart Reisen
English Politics History Art Film Music Lifestyle Travel
Français Politique Histoire Arts Film Musique Artdevivre Voyages

Index  Advertise  Werbung  Links  Feedback
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Tom Jones
Biografie / Biographie und CDs

Artikel vom Juli 2000 - Praise and Blame hinzugefügt am 23.7.2010

Artikel vom Juli 2000

Tom Jones, der 1940 als Thomas Jones Woodward in Pontypridd, Wales, geboren wurde, gehörte in den 1970er Jahren zu den Stars im Showbusiness, ehe er in Las Vegas in der Versenkung verschwand, von der Kritik verrissen, vom Publikum verlassen und von der Plattenfirma gekündigt. 1987 gab er sein Comeback. Seine Coverversion von Prince' Kiss sowie von If I Only Knew, gepaart mit einprägsamen Videos brachten ihn wieder nach vorne. Aber erst mit dem Album Reload von September 1999 schaffte er wieder den Anschluss an die Spitze. Kommerziell intelligent tat er sich vor allem mit jungen Musikern zusammen, die ihm neue Hörer erschliessen und zugleich für einen besseren Sound als dem von ihm seit den 80er Jahren leider gewohnt misserablen ermöglichten. Trotzdem wird auch dieses Album mit siebzehn Titeln das Trash-Image nicht ganz los.
 
Chrissie Hynde von den Pretenders singt mit dem Tiger Iggy Pops Lust For Life. Van Morrison, Zucchero, die Stereophonics (Mama Told Me Not To Come), Robbie Williams und wie sie alle heissen, treten zum Duett mit Tom Jones an. Auch die obligatorische Weihnachtsschnulze (Baby It's Cold Outside) fehlt nicht. Burning Down The House mit den Cardigans und vor allem Sex Bomb mit Mousse T. bilden den Höhepunkt des Albums, das weitgehend Coverversionen von bekannten Songs bietet.
 
Wer nach Tom Jones' alten Hits sucht, kann nach Tom Jones: Best of The Tiger greifen. Darauf finden sich nicht nur Kiss, sondern auch seine Evergreens, allerdings nicht in ihren erfolgreichsten Versionen, sondern zumeist billigen Live-Verschnitten. Sie zeigen, welch' unglaubliche Stimme Tom Jones hat und mit welch' erbärmlichen Musikern und Arrangements er sich umgab bzw. sich abfand. Sein grösster Hit, It's Not Unusual, fehlt leider. Dafür sind She's A Lady, Delilah oder Green Green Grass Of Home (eine hörenswerte Version) zu hören. Daneben singt er Coverversionen von Try A Little Tenderness, Georgia On My Mind oder Unchained Melody. Es ist immer hervorragend gewähltes Material - überwiegend in kitschiger Interpretation mit miserablen Musikern, mit der Ausnahme von You've Got A Friend. Doch The sexiest voice in showbusiness hat noch immer das Potential, alle in den Sack zu stecken, davon zeugen die 40 Songs auf der Best of Doppel-CD ebenso wie das neue Album Reload.

Tom Jones ist seit 44 Jahren mit seiner Jugendliebe verheiratet, die den walisischen Bergarbeitersohn noch als armen Maurer kennen gelernt hatte. Ihr gemeinsamer Sohn, als Teenager (mit 16 Jahren) gezeugt, ist der Manager des Papas.
 


Am 15.11.2002 hinzugefügt: Tom Jones: Mr. Jones. Album erschienen am 4. November 2002. CD bestellen bei Amazon.de, Amazon.co.uk, Amazon.fr. Auf den vorherigen Alben hat Tom Jones oft einen zu billig produzierten Sound abgeliefert, was allerdings nie an seiner Stimme lag. Dies ist auf Mr. Jones nicht der Fall. Die Musik kann sich von der instrumentalen und technischen Seite her wieder hören lassen. Der Ex-Fugee Wyclef Jean, der hinter der neuen Platte steht, hat sich als Hip Hop-Produzent einen Namen gemacht und arbeitete bereits erfolgreich als Songwriter und/oder Produzent für so unterschiedliche Stars wie Carlos Santana, Mick Jagger, U2, Whitney Houston oder Sarah Connor. Unter den 12 Songs fehlen leider die Ohrwürmer. Mit Black Betty und I Who Have Nothing sind Tom Jones zwei solide Coverversionen gelungen. Solide, das ist das Attribut, das dem ganzen Album am gerechtesten wird. In Younger Days zeigt sich der Sänger von seiner selbstironischen Seite. Zu einem Hit dürfte Tom Jones International werden, einer von mehreren Songs des Albums, an denen Tom Jones erstmals in seiner Karriere mitgeschrieben hat. Der Höhepunkt auf Mr. Jones bildet der Soul-Song Feel The Rain. Darin kommt die unnachahmliche Stimme des Tigers am besten zur Geltung. - Musiknoten von / Sheet music by Tom Jones.


Photo © Marco Grob - Universal Music.


Hinzugefügt am 23. Juli 2010: Brandneu von Tom Jones: Praise & Blame. Island / Universal, Juli 2010. Die Audio CD bestellen bei Amazon.de oder Amazon.co.uk. Praise & Blame Vinyl LP bestellen bei Amazon.de. - Musiknoten von / Sheet music by Tom Jones. Mit der Hilfe des Produzenten Ethan Johns hat Tom Jones elf Songs eingespielt. Er selbst bezeichnet das Album Praise & Blame als ehrliches und persönliches Album, das ohne Overdubbing auskommt. Der Tiger wird nur von einer Rhythmusgruppe begleitet. Neben Ethan Jones, Dave Bronze und Jeremy Stacey hat Tom Jones noch einige Gäste eingeladen, darunter Booker T. Jones, BJ Cole, Chris Holland, Orin Waters und Gillian Welsh. Im Alter von 70 interpretiert Tom Jones Musikstücke, die ihn als Jugendlichen inspiriert und geprägt haben. Unter den Meilensteinen befinden sich Burning Hell von John Lee Hooker, What Good Am I von Bob Dylan, Did Trouble Me von Susan Werner oder If I Give My Soul von Billy Joe Shaver. Das Album kommt ohne Glamour und Firlefanz aus. Unter meinen vielen Favoriten ist Lord Help, komponiert von Jesse May Hemphill. Vier Songs haben Tom Jones und Ethan Jones zusammen geschrieben. Der beste - in jedem Fall mein Liebling - ist Run On. Praise & Blame ist ein grossartiges Album, das den Tiger von einer neuen Seite zeigt.




Photo © Marco Grob - Universal Music.




Photo © Marco Grob - Universal Music.
 

Deutsch Politik Geschichte Kunst Film Musik Lebensart Reisen
English Politics History Art Film Music Lifestyle Travel
Français Politique Histoire Arts Film Musique Artdevivre Voyages

Index  Advertise  Werbung  Links  Feedback
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.