Deutsch Politik Geschichte Kunst Film Musik Lebensart Reisen
English Politics History Art Film Music Lifestyle Travel
Français Politique Histoire Arts Film Musique Artdevivre Voyages

Index  Advertise  Werbung  Links  Feedback
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Sade Adu
Biographie, Biografie, CDs



Hinzugefügt am 1. Februar 2010
Neu von Sade: Soldier of Love. Das sechste Studioalbum von Sade erscheint am 5.2.2010 (Sony Music). CD bestellen bei Amazon.de, Amazon.com, Amazon.co.uk.

Artikel vom Dezember 2000
Die aus Nigeria stammende Sängerin Sade Adu gehört zu eigenständigen Stimmen der Popmusik. Sie hat einen eigenen, unnachahmlichen Stil entwickelt, mit dem sie sich von der üblichen Dutzendware des Plattengeschäfts abhebt. Die 1959 in Ibadan, Nigeria, geborene Sade verbindet ihre samtene Stimme mit intelligenten Texten. Sie ist die Tochter eines nigerianischen Ökonomieprofessors und einer englischen Krankenschwester. Sie wuchs nach der Scheidung ihrer Eltern in On-Sea, Essex, auf. Mit 17 Jahren begann sie, an der St. Martin's School of Art Modedesign zu studieren. Nebenbei arbeitete sie als Fotomodell.
 
1980 wurde sie Mitglied der Latinfunk-Gruppe Arriva. Sie begann, eigene Songs zu schreiben. Ihr erster Titel hiess Kisses From The Kama Sutra. Zusammen mit dem Gitarristen von Arriva schrieb sie Smooth Operator, das später zu einem ihrer grossen Hits wurde. 1981 wechselte sie als Backgroundsängerin zur Londoner Funk-Band Pride. Rasch wurde sie zum festen Mitglied und begann zusammen mit dem Saxophonisten Stuart Matthewman zu komponieren. Fast zwei Jahre lang tourte Sade mit Pride. 1983 trennte sie sich von der Band. Matthewman, Paul Denman und Andrew Hale folgten ihr, um zusammen mit dem Schlagzeuger Paul Cook eine neue Gruppe aufzubauen. Das Soul-Jazz-Pop-Quintett debütierte noch im gleichen Jahr in Ronnie Scott's Club auf. Der damalige Pride-Manager Lee Barrett hatte 8,000 Pfund in das Projekt investiert. 1984 unterschrieb Sade bei Epic Records einen Vertrag, der ihr 60,000 Pfund und 14% an den Platteneinnahmen garantierte. Der Rest der Band musste mit Sade einen Kontrakt aushandeln - damals äusserst ungewöhnlich.
 
Bereits im Februar 1984 gelang Sade mit der Single Your Love Is King ein Hit, in UK ein #4-Hit, in den USA #54. Vier Wochen später begannen die Aufnahmen für ihr Debütalbum. Im Mai erschien die Single When Am I Gonna Make A Living (UK#31). Das Album Diamond Life erschien im Juli (UK#1, USA#5, D#1). Die Platte hielt sich 98 Wochen lang in den britischen Charts und verkaufte sich weltweit über sechs Millionen mal. Smooth Operator (US#5, UK#18, D#11) war ebenfalls ein Hit. 1985 wurde Diamond Life zum besten britischen Album des Jahres 1984 gekürt.
 
Das zweite Album, Promise, erschien noch im selben Jahr (US#1, UK#1, D#2). Die Singles Sweetest Taboo (UK#26, US#5, D#28), It Is A Crime (UK#43, D#57) sowie Never As Good As The First Time (US#20, D#65) waren ebenfalls erfolgreich. Das Rezept war im Vergleich zum ersten Album kaum verändert worden. Nach einer Welttournee zog Sade nach Spanien. Sie spielte 1987 im Film Absolute Beginners die Rolle der Sängerin Athene Duncannon und steuerte den Song Killer Blow bei.
 
1988 erschien das Album Stronger Than Pride (US#7, UK#3, D#4), das Sade nach einer Baby-Pause fast allein produziert hatte. Der Titelsong Stronger Than Pride (UK#44, D#51) und die weiteren Singles Paradise (US#16, UK#29, D#21) und Nothing Can Come Between US verkauften sie ebenfalls relativ gut. Dann trat sie erneut eine Welttournee an. 1989 heiratete sie den Musikproduzenten Carlos Scola. Doch die Ehe zerbrach bereits nach wenigen Monaten und stürzte die Sängerin in eine tiefe Depression.
 
1992 erschien ihr Album Love DeLuxe, aus dem die Singles Feel No Pain (US#56) und No Ordinary Love (UK#26, US#28, D#43), die im Film Indecent Proposal mit Robert Redford, Demie Moore und Woody Harrelson verwendet wurden, ausgekoppelt wurden. Seither mussten ihre Fans auf eine neue CD warten. Nur das Best of Album erschien noch 1994.
 
Auf Sades neuem Album, Lovers Rock (Sony, November 2000), fehlen zwar die Ohrwürmer, die ihre früheren Platten auszeichneten, doch ihr Charme, ihre Sensualität und Weiblichkeit sind etwas, dass der heutigen Pop-Szene weitgehend fehlt, weshalb Lovers Rock durchaus eine willkommene Bereicherung ist, auch wenn die CD dem heutigen Geschmack angepasst wurde und nicht mehr so melodiös ist. Ein absolutes Muss für Fans und solche, die Sades frühe Alben und Hits nicht kennen, ist das neuaufgelegte Best of Album. Nur hier erschliesst sich die Magie ihres Gesangs voll. Zu ihrer Musik haben sich nicht ohne Grund viele Menschen geliebt und Kinder gezeugt. (Diese Biographie basiert weitgehend auf dem Rockmusik Lexikon von Graf und Rausch: Rockmusiklexikon von Graf und Rausch bestellen).




Sade: Stronger Than Paradise. Re-edition, November 2000, Sony. Bestellen bei:
Amazon.de - Amazon.fr - Amazon.co.uk
 

Sade: Lovers Rock. November 2000, Sony. Bestellen bei:
Amazon.de -
Amazon.com - Amazon.co.uk - Amazon.fr
 

Sade: Diamond Life. CD bestellen bei:
Amazon.de -
Amazon.com - Amazon.co.uk - Amazon.fr


Sade: Promise. CD bestellen bei:
Amazon.de -
Amazon.com - Amazon.co.uk - Amazon.fr


Sade: Love Deluxe. CD bestellen bei:
Amazon.de - Amazon.com - Amazon.co.uk - Amazon.fr


Sade: Best of. Sony. Bestellen bei:
Amazon.de Amazon.com - Amazon.co.uk - Amazon.fr

Deutsch Politik Geschichte Kunst Film Musik Lebensart Reisen
English Politics History Art Film Music Lifestyle Travel
Français Politique Histoire Arts Film Musique Artdevivre Voyages

Index  Advertise  Werbung  Links  Feedback
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.