Deutsch Politik Geschichte Kunst Film Musik Lebensart Reisen
English Politics History Art Film Music Lifestyle Travel
Français Politique Histoire Arts Film Musique Artdevivre Voyages

Index  Advertise  Werbung  Links  Feedback
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Angelina Jolie
Biographie, Filmographie, Filme, DVDs

Hinzugefügt am 31. Mai 2010
Im August erscheint die 392seitige deutsche Version der Angelina-Jolie Biografie von Andrew Morton. Das Buch bestellen bei Amazon.de.
 
Biografie von Angelina Jolie

Artikel vom Juni 2001

Angelina Jolie wurde am 4. Juni 1975 in Los Angeles als Angelina Jolie Voight geboren. Ihr Vater ist der Schauspieler und Oscarpreisträger Jon Voight, ihre Mutter die Schauspielerin Marcheline Bertrand.
 
Angelina gab ihr Spielfilmdebüt mit fünf Jahren an der Seite ihrer Eltern in Lookin' to Get Out, einer Komödie von Hal Ashby. Die Eltern trennten sich bald. Angelina wuchs hauptsächlich bei ihrer Mutter in London, New York und Los Angeles auf.
 
Mit 11 zog Angelina Jolie nach New York, wo sie das renommierte Lee Strasberg Theatre Institut besuchte. Mit 16 war sie als professionelles Modell tätig und belegte an der New Yorker Universität Filmkurse und agierte in diversen Bühnenstücken. Doch bald zog sie nach Los Angeles, wo sie in der Met Theatre Group spielte.
 
Ihr zweite Film kam 1993, als sie eine Nebenrolle als Hybrid aus Mensch und Maschine in Cyborg II: Glass Shadow spielte. 1995 folgte Hackers. Angelina Jolie spielte darin - wie könnte es anders sein - einen weiblichen Hacker. Der Film erhielt miserable Kritiken, Angelina Jolie dagegen wurde mit Lob bedacht. Bei den Dreharbeiten lernte sie Johnny Lee Miller kennen, der für 19 Monate ihr Ehemann wurde. Johnny wurde später einer der Stars im Kultfilm Trainspotting.
 
Das Rolling Stones-Video Anybody Seen My Body machte Angelina Jolie einem grösseren Kreis bekannt. Weitere Musikvideos drehte sie mit Lenny Kravitz und anderen. Ihre Rolle als Cornelia Wallace im Fernsehfilm George Wallace brachte ihr eine Emmy-Nominierung sowie einen Golden Globe als Best Supporting Actress.
 
Zu ihren schwächeren Filmen zählt Without Evidence von 1995. Darin wechselte sie als drogenabhängige Teenagerin erstmals ins ernste Fach. Foxfire, nach dem Roman von Joyce Carol Oates, brachte ihr als Anführerin einer Kleinstadt-Mädchengang keine Lorbeeren. Die Liebeskomödie Love Is All There Is aus dem gleichen Jahr wird ebenfalls nicht in die Annalen des Kinos eingehen. In Playing God spielte Angelina Jolie eine Gangsterbraut, an der Seite von David Duchovny, dem Star aus den X-Files.
 
1998 übernahm sie die Hauptrolle in Gia, einem HBO-Film, der ihr Talent voll zur Geltung brachte. In der Rolle des aidskranken, drogenabhängigen und bisexuellen Mannequins Gia Carangi begeisterte sie Publikum wie Kritiker. Ein Golden Globe als Best Actress sowie eine weitere Emmy-Nominierung waren die Folge.
 
In Playing by Heart war Angelina Jolie an der Seite von Sean Connery, Gena Rowlands, Anthony Edwards, Gillian Anderson, Ryan Phillippe und Madeline Stowe zu sehen. Das National Board of Review zeichnete sie danach als beste neue Darstellerin aus.
 
In Pushing Tin war Angelina Jolie in einer Nebenrolle als Frau von Billy Bob Thornton zu sehen, den sie im wirklichen Leben im Frühjahr 2000 heiratete - für Thornton ist es übrigens bereits die fünfte Ehe. Das hochkarätige Quartett John Cusack, Billy Bob Thornton, Kate Blanchett und Angelina Jolie konnte Pushing Tin nicht retten. Ein Flop in jeder Hinsicht, künstlerisch und finanziell.
 
Im Thriller Bone Collector spielte Angelina Jolie an der Seite von Denzel Washington eine hartgesottene Polizistin auf der Suche nach einem Serienmörder. Es war ihre erste Kino-Hauptrolle.
 
1999 folgte mit dem psychologischen Drama Girl, Interrupted wieder ein Glanzpunkt ihrer Karriere. In Susanna Kaysens autobiographischem Bestseller brillierte Angelina Jolie als Patientin einer Nervenheilanstalt so sehr, dass sie dafür einen Golden Globe sowie einen Oscar als Best Supporting Actress erhielt. Der Film war eigentlich als Star-Vehikel für Winona Ryder gedacht gewesen.
 
In Gone in Sixty Seconds stand Angelina Jolie an der Seite von Nicolas Cage vor der Kamera. Als ehemalige Autoknackerin und muss sie darin mit ihren alten Gangster-Kumpeln in zwei Tagen 50 Autos knacken, da ansonsten der Bruder ihres Ex-Freundes (Nicolas Cage) von einem skrupellosen Gangster umgebracht wird. Der Thriller dürfte nicht zu den Filmen gehören, auf die Angelina mit Stolz zurückblickt (korrigiert am 27.6.2001).
 
Mit Lara Croft - Tomb Raider wird Angelina Jolie in die Filmgeschichte eingehen. Der Film ist nichts für Leute, die subtiles und anspruchsvolles Kino lieben. Doch der Mix aus Indiana Jones und James Bond scheint Angelina Jolie auf den Leib geschrieben zu sein. Tomb Raider ist für ein junges Publikum geschrieben, das mit dem Videospiel, auf dem der Film beruht, aufgewachsen ist. Action von Beginn bis Ende sorgt für ein kurzweiliges Kinovergnügen, das allerdings noch grösser wäre, wenn ein hervorragender Darsteller wie Daniel Craig als Alex Marrs die Gelegenheit gehabt hätte, sein Können zu zeigen. Nicht bestätigt haben sich Befürchtungen, der Film könnte voll lächerlicher Computer-Animationen sein. Die digitalen Effekte halten sich in Grenzen und wirken fast gänzlich überzeugend. Angelina Jolie als Lara Croft veranstaltet keine asiatisch-künstliche Kampfshow, sondern schlägt hart und wirklichkeitsnah zu, was ihr Glaubwürdigkeit verleiht. Das dürfte wohl die Geburtsstunde eines weiblichen Serien-Superhelden sein. Indiana Jones und James Bond erhalten ernsthaft Konkurrenz vom vermeintlich schwachen Geschlecht.
 
Awards
2000 ShoWest, Nebendarstellerin des Jahres für Girl Interrupted.
1999 Oscar, Beste Nebendarstellerin für Girl Interrupted.
1999 Screen Actors Guild, Beste Nebendarstellerin (Theaterfilm) für Girl Interrupted.
1999 Golden Globe, Beste Nebendarstellerin für Girl Interrupted.
1998 Screen Actors Guild, Darstellerin (Fernsehfilm oder Miniserie), Gia.
1998 Golden Globe, Beste Darstellerin in einer Miniserie oder Fernsehfilm für Gia.
1998 Golden Satellite, Beste Darstellerin in einer Miniserie oder Fernsehfilm für Gia.
1998 National Board of Review, Breakthrough Performance für Playing by Heart.
1997 Golden Globe, Beste Nebendarstellerin in einer Serie, Miniserie oder Fernsehfilm für George Wallace.
 
Filmographie von Angelina Jolie
aufdatiert am 26.12.2002
 
Life, or Something Like It, 2001, by Joel Schumacher. DVD bestellen bei Amazon.com oder Amazon Canada.
 

Original Sin, 2001, by Michael Cristofer. Ein Erotik-Thriller mit Antonio Banderas. DVD bestellen bei Amazon.de.
 

Lara Croft - Tomb Raider, 2001, by Simon West. Mit Angelina Jolie als Lara Croft. DVD bestellen bei Amazon.de oder Amazon.de. Soundtrack: Elektra/Warner, 2001, bestellen bei Amazon.de, Amazon.com.
 


Gone In Sixty Seconds/Nur noch 60 Sekunden, 2000, by Dominic Sena. DVD bestellen bei Amazon.com, Amazon.co.uk oder Amazon.fr.





     
Girl, Interrupted/Durchgeknallt, 1999, by James Mangold. DVD bestellen bei Amazon.com, Amazon.de, Amazon.co.uk oder Amazon.fr.

  
The Bone Collector/Der Knochenjäger, 1999, by Phillip Noyce. DVD bestellen bei Amazon.com, Amazon.fr oder Amazon.de.
 

Pushing Tin, 1999. Der Film von Mike Newell mit John Cusack, Billy Bob Thornton, Angelina Jolie und Cate Blanchett. DVD bestellen bei Amazon.com.
 

Billy Bob Thornton und Angelina Jolie in Pushing Tin. Hier noch nur ein Filmpaar, später Ehepartner. Photo: Copyright.
 

Gia, 1998. HBO-Drama. Angelina in the role of Gia Carangi, the model who "invented" heroin chic and died from AIDS in 1986. 1998 erhielt sie dafür einen Golden Globe sowie eine Emmy-Nominierung. DVD bestellen bei Amazon.com.
  
Playing by Heart, 1998, by Willard Carroll.
 

Hell's Kitchen N.Y.C., 1998, by Tony Cinciripini. DVD bestellen bei Amazon.com.
 
Playing God, 1997, by Andy Wilson. Bestellen bei Amazon.com.
 

Desert Affairs aka Mojave Moon, 1996, by Kevin Dowling. DVD bestellen bei Amazon.de.
Love Is All There Is, 1996, by Joseph Bologne.
 

Foxfire, 1996. DVD bestellen bei Amazon.com.
 
Without Evidence, 1995, by Gil Dennis.
 
 
Hackers, 1995, by Iain Softley. DVD bestellen bei Amazon.com, Amazon.de, Amazon.co.uk oder Amazon.fr.
 

Cyborg 2: Glass Shadow, 1993, by Michael Schroeder. DVD bestellen bei Amazon.com.
 
Lookin' To Get Out, 1982, by Hal Ashby.

Deutsch Politik Geschichte Kunst Film Musik Lebensart Reisen
English Politics History Art Film Music Lifestyle Travel
Français Politique Histoire Arts Film Musique Artdevivre Voyages

Index  Advertise  Werbung  Links  Feedback
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.