www.cosmopolis.ch
Nr. 27, Juli 2001
Aktuelle Ausgabe mit Archiv
Musik  Film  Kunst  Geschichte  Politik  Gesamtarchiv

Links  Werbung  Feedback  English edition  Travel/Reisen
 
Copyright 2001  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Wenn die Gondeln Trauer Tragen
Don't Look Now
(1973)
Der Kult-Psychothriller von Regisseur Nicolas Roeg
John Baxter: Donald Sutherland
Laura Baxter: Julie Christie
Heather (blinde Frau): Hilary Mason
Wendy: Clelia Matania
Bischof Serato: Massimo Serato
 
Artikel vom 15. Juli 2001
 
Der Kult-Psychothriller Don't Look Now bzw. Wenn die Gondeln Trauer tragen - für einmal ist der deutsche Titel besser als der englische - erhielt 1974 zurecht den British Academy Award. Der Film beruht auf einer Geschichte von Daphne Du Maurier, deren Bücher ja auch die Vorlage für Alfred Hitchcocks Streifen Rebecca, Die Vögel sowie Jamaica Inn lieferten.
 
D
er Regisseur Nicolas Roeg arbeitete in den 1960er Jahren zuerst als Kameramann für François Truffaut in Fahrenheit 451, für John Schlesinger in Far From The Madding Crowd sowie für Richard Lester in Petulia. Sein Regiedebüt gab Roeg 1968 bei Performance mit Mick Jagger. Danach inszenierte er Walkabout. Zu seinen bekanntesten Filmen gehören Der Mann, der vom Himmel Film (1976) mit David Bowie sowie Hexen hexen (1990) mit Anjelica Huston.
 
Wenn die Gondeln Trauer tragen setzt im Gegensatz zu William Friedkins aus dem gleichen Jahr stammenden Der Exorcist nicht auf krude Schockeffekte, sondern auf eine psychologisch-subtile Erzählung mit Alltäglichkeiten und raffinierten Andeutungen, die einen mindest ebenso grossen Horror auslösen und von Beginn an für Spannung sorgen.
 
Das britische Ehepaar John (Donald Sutherland) und Laura Baxter (Julie Christie) ist zuhause in ein belangloses Gespräch vertieft. Gleichzeitig liegt etwas Ungewöhnliches und Bedrohliches in der Luft. Schnitt: Zwei Kinder spielen. Schnitt: Vater John sieht auf einem seiner Dias von einer Kirche Blut fliessen. Er rennt nach draussen zum Teich, springt hinein, um seine Tochter, die einen roten Regenmantel trägt, zu retten. Doch das Mädchen ist bereits ertrunken. Schnitt: Seine Frau beobachtet die Szene vom Fenster aus. In ihren Schrei hinein fällst das Geräusch eines Bohrers. Schnitt: Wir sind bei Restaurierungsarbeiten in Venedig. Das ist der Beginn des Kultfilms Wenn die Gondeln Trauer tragen, der nicht zuletzt durch atemberaubende Schnitte beeindruckt.
 
In der für damalige wie heutige Verhältnisse ungewöhnlich offenherzigen Liebesszene zwischen Donald Sutherland und Julie Christie wurden Vorspiel, Liebesakt und anschliessendes Ankleiden so ineinander montiert, dass der Voyeurismus der Zuschauer unterlaufen wird. Gleichzeitig wurde Sex als natürlicher Teil der Ehe im Film etabliert.
 
Zurück zur Geschichte: Die zweite Szene. Es ist Winter in Venedig. Das noch immer unter Schock stehende Ehepaar trifft beim Mittagessen auf zwei ältere Schwestern aus Schottland. Die eine, Heather (Hilary Mason), hat etwas in ihrem Auge. Laura geht mit ihr auf die Toilette, um ihr zu helfen. Dort sagt ihr die blinde Frau: I've seen your little girl, and she was laughing. Zurück am Tisch fällt Laura in Ohnmacht. Als sie danach in einem Kinderspital aufwacht und ihrem Mann von den hellseherischen Fähigkeiten der Blinden berichtet, die behauptet, mit ihrer verstorbenen Tochter Kontakt zu haben, tut John dies als Unsinn ab. Doch Laura ist fasziniert.
 
Bald kommt auch John ins Grübeln. Mysteriöse Ereignisse reihen sich in einer unheilvollen Stimmung in der Traumkulisse von Venedig aneinander. Die beiden alten Frauen scheinen Laura vor einer kommenden Gefahr zu warnen. Ein Psychothriller der Extraklasse. Nicolas Roegs bester Film.

 

 
 

Nicolas Rueg: Wenn die Gondeln Trauer tragen/Don't Look Now, 1973. ArtHaus DVD bestellen bei Amazon.de oder Directmedia Schweiz. Bestellen Sie die französische Version, Ne vous retournez pas, bei Amazon.fr.
 
D
er 1934 in Kanada geborene Donald Sutherland war Theaterschauspieler in London ehe er 1964 seinen ersten Film drehte, den italienischen Horrorstreifen Das düstere Haus. 1967 spielte er in The Dirty Dozen. Einem grösseren Publikum bekannt wurde Sutherland 1969 in Robert Altmans M.A.S.H. Zu seinen weiteren Filmen gehören Fellini's Casanova (1976), Bernardo Bertoluccis 1900 (1976), Outbreak (1995) oder Space Cowboys (2000).
 
Julie Christie wurde in Indien geboren und wuchs in England und Frankreich auf. In London besuchte sie eine Schauspielschule. 1957 debütierte sie am Theater. 1962 erhielt sie ihre erste Filmrolle. Bereits mit 24 Jahren erhielt sie 1965 einen Oscar als Beste Darstellerin in Darling. Ebenfalls sehr bekannt ist ihre Rolle der Lara an der Seite von Omar Sharif in Doktor Schiwago. Julie Christie war auch in Fahrenheit 451 von François Truffaut sowie in Petulia von Richard Lester zu sehen; bei beiden Filmen führte Nicolas Roeg die Kamera. Weitere Filme mit Julie Christie sind Robert Altmans McCabe und Mrs. Miller, Joseph Loseys Der Mittler, Hal Ashbys Shampoo, James Ivorys Heat and Dust, Sally Potters Gold Diggers aus dem Jahr 1983, mit einem nur aus Frauen bestehenden Team gedreht. Ihre erste Klassiker-Rolle kam 1996 in Kenneth Branaghs Hamlet.

 
Für weitere Filmkritiken: deutsch + English.
 

www.cosmopolis.ch
Nr. 27, Juli 2001
Aktuelle Ausgabe mit Archiv
Musik  Film  Kunst  Geschichte  Politik  Gesamtarchiv

Links  Werbung  Feedback  English edition  Travel/Reisen
 
Copyright 2001  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.