www.cosmopolis.ch
Nr. 28, August 2001
Deutsche Ausgabe  Archiv  Kunst  Film  Musik  Geschichte  Politik  Lebensart  Reisen
English edition  Archives  Art  Film  Music  History  Politics  Lifestyle  Travel

© Copyright 2001  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Before Night Falls
Ein Film von Julian Schnabel, USA 2000. Mit Javier Bardem, Olivier Martinez, Johnny Depp, Andrea Di Stefano, Sean Penn und Hector Babenco
DVD bestellen bei Amazon.de, Amazon.com oder Amazon.co.uk. Film basierend auf den Memoiren von Reinaldo Arenas: Antes que anochezca. Die engl. Version, Penguin, Paperback, reprint edition 1994, bestellen bei Amazon.de, Amazon.com, Amazon.fr. Deutsche Version Bevor es Nacht wird (Dtv) bestellen bei Amazon.de.
 

Artikel vom 20. August 2001
 
Julian Schnabel, war bereits als bedeutender Vertreter des New image painting anerkannt, als er 1996 den Film Basquiat über seinen früh verstorbenen Malerfreund drehte. Mit Before Night Falls ist Schnabel ein eindrücklicher zweiter Film gelungen, der die Poesie, den Humor und die harte Realität, wie sie Reinaldo Arenas in seinen Werken beschreibt, einfängt.
 
Der Film basiert auf Reinaldo Arenas‘ Werken: seinen Erzählungen El mundo alucinante und El palacio de las blanquísimas mofetas; Gedichten wie dem zweiteiligen, im Abstand von 20 Jahren entstandenen The Parade Begins und The Parade Ends, das den Enthusiasmus und die Desillusionierung mit der kubanischen Revolution beschreibt; seinen 1993 postum publizierten Memoiren Antes que anochezca (Before Night Falls). Der Film stützt sich auch auf die persönlichen Erinnerungen von Arenas‘ Freund und Erben Lázaro Gómez Carriles, der zusammen mit Cunningham O’Keefe und Julian Schnabel zu den Drehbuchautoren von Before Night Falls gehört.
 
Der Film erzählt - mit einigen künstlerischen Freiheiten - die Lebensgeschichte von Reinaldo Arenas, der sich mit Armut, kultureller und sexueller Revolution, Zensur, Verfolgung, Gefängnis, Exil und Tod konfrontiert sah.
 
Reinaldo Arenas wurde 1943 geboren und wuchs in ärmlichen Verhältnissen in der kubanischen Provinz Oriente auf. Seine Mutter wurde schon bald von seinem Vater sitzen gelassen. Der Junge wuchs mit einem Gefühl für Freiheit auf. Seinen Impulsen folgend, schrieb er erste Gedichte und schaute nackten Männern beim Baden im Fluss zu.
 
1958 zog Reinaldo nach Holguín. Die kubanische Revolution von 1959 begrüsste der Jugendliche. Nun wurde es ihm möglich, am ehrgeizigen Regierungsprogramm zur Erziehung und Ausbildung der Jugend teilzunehmen. 1962 zog Reinaldo nach Havanna und besuchte die dortige Universität.
 
Reinaldo entdeckte, dass neben der offiziellen auch eine sexuelle Revolution im Gange war. Zur seinen Liebhabern gehörte auch Pepe Malas, der ihn in Havannas pulsierende homosexuelle Subkultur einführte. Arenas nahm an einem Schreibwettbewerb teil. Sein Talent brachte ihm eine sichere Arbeit an der prestigeträchtigen Nationalbibliothek ein. Kubas bekannteste Schriftsteller wie Virgilio Piñera und José Lezama Lima wurden seine Freunde. Mit zwanzig Jahren schrieb er seine erste Novelle Celestino antes del alba, die mit einer ehrenvollen Erwähnung beim nationalen Cirilio Villaverde-Wettbewerb ausgezeichnet wurde. Es blieb seine einzige Publikation in Kuba.
 
Das Kuba Fidel Castros der späten 1960er Jahre war zunehmend von Repression gegen Künstler und Homosexuelle geprägt. Schauprozesse und Denunziationen folgen. Homosexuelle wurden in Arbeitslager gesteckt. Reinaldo musste seine zweite Erzählung El mundo alucinante aus dem Land schmuggeln. Sie wurde in Frankreich publiziert, was ihn beim Regime in Misskredit brachte. Seine Wohnung wurde durchsucht und seine Freunde bedroht. Einige Manuskripte wurden beschlagnahmt, andere gingen verloren, wieder andere musste Arenas zerstören. Er verfasste sie allerdings immer wieder neu, oft mehrere Male. Sein restliches Oeuvre erschien im Ausland.
 
1973 wurde Arenas fälschlich der sexuellen Belästigung angeklagt und gefangengenommen. Nach seiner Flucht wurde er erneut inhaftiert und in das berüchtigte Gefängnis El Morro gesteckt. Die Publikation seines Werkes in Frankreich, wo es mit einem Literaturpreis ausgezeichnet wurde, erleichterte Reinaldo das Schicksal. Nachdem er im Film einem Leutnant (von Johnny Depp gespielt, der in einer kleinen Doppelrolle als Transvestit Bon-Bon und Leutnant Victor brilliert) unter Druck schriftlich bescheinigte, gut behandelt worden zu sein, wurde er nach zwei Jahren aus der Haft entlassen.
 
Nach der Entlassung war Arenas ein preisgekrönter Autor auf der Strasse. Ein Freund vermittelte ihm ein Hotelzimmer, wo er Lázaro Gómez Carriles kennenlernte, der sein bester Freund wurde.
 
1980 erlaubte Castro im Rahmen einer Amnestie, dem sogenannten Mariel Harbour Boatlift, ausreisewilligen Kriminellen, Homosexuellen und Geisteskranken, das Land zu verlassen. Eine Änderung in letzter Minute in seinem Pass erlaubte es Reinaldo, Kuba unentdeckt zu verlassen.
 
Nach kurzer Zeit in Miami reiste er nach New York, wo er sich jedoch nie heimisch fühlte. Verarmt und staatenlos schrieb Arenas bis zu seinem Tod 1990 weiter gegen die Intoleranz und Ignoranz totalitärer Regime an. Er lebte mit Lázaro Gómez Carriles, der im Big Apple als Portier in einem eleganten Wohnhaus arbeitete. Reinaldo steckte sich mit dem AIDS-Virus an und war fortan bemüht, in einem Rennen mit dem Tod sein Work-in-progress zu beenden. Als er 1990 starb, zählte sein Werk über 20 Bücher, davon zehn Romane und zahlreiche Kurzgeschichten, Gedichte, Essays und Theaterstücke. Seine Memoiren, Antes que anochezca, wurden 1993 auf Englisch publiziert und von der New York Times Book Review als eines der besten Bücher des Jahres rezensiert.
 
Der Regisseur Julian Schnabel entdeckte nach eigenen Worten Reinaldo Arenas drei Jahre nach dessen Tod. Mehrere von Schnabels Freunden, darunter die Regisseure Hector Babenco (Kiss of the Spider Woman) und Jerzy Skolimowski (Moonlighting) unterstützten sein Filmprojekt mit Cameo-Auftritten. Die Schauspieler Sean Penn und Johnny Depp übernahmen kleine Charakterrollen. Penn ist als kauziger Bauer, der den jungen Reinaldo zu den Rebellen fährt, fast nicht zu erkennen.
 
Michael Wincott spielt die fiktive Figur des Heberto Zorilla Ochoa, der zwei reale Personen zugrunde liegen: Heberto Parilla und General Arnaldo Ochoa Sanchez. Die Filmfigur orientiert sich an realen Ereignissen, wonach Künstler Freunde und Familie in der Öffentlichkeit denunzieren mussten.
 
Before Night Falls wurde 1999 in 60 Tagen in Mexiko gedreht, vor allem in den Regionen Veracruz und Merida (siehe den Artikel: Merida - Kulturhauptstadt Amerikas 2000). Ausstatter Salvador Parra sowie viele Helferinnen und Helfer trugen in Mexiko dazu bei, dass hier ein erstaunlich realistisches Kuba entstand. Örtliche Landstriche und Bauten wurden den Bedürfnissen des Films angepasst. Die spanische Festung von San Juan de Ulúa, ein ehemaliges Gefängnis, konnte beispielsweise als das Gefängnis von El Morro verwendet werden, in dem Arenas inhaftiert war (beide ehemaligen Gefängnisse sind heute übrigens Touristenattraktionen). Die 200 Meter lange Replika des Malecon, Havannas berühmte Kaimauer, wo auch Pepe Malas‘ Ballonabsturz stattfindet, wurde in Veracruz rekonstruiert. Julian Schnabel drehte keine einzige Szene auf Kuba.
 
In den ersten Szenen, die bereits voller Poesie und gleichzeitig hartem Realitätssinn sind, fehlt es dem Film noch an Rhythmus. Doch je länger Before Night Falls dauert, desto flüssiger wird der Erzählstil. Ein eindrückliches Werk, das nicht nur Castro-Apologeten zur Kur zu empfehlen ist. Der Film ist bis in kleinste Nebenrollen hervorragend besetzt. Insbesondere Javier Bardem als Reinaldo Arenas legte eine beeindruckende schauspielerische Leistung vor. Before Night Falls wurde in Venedig mit dem Grossen Jurypreis ausgezeichnet; Javier Bardem erhielt den Preis als bester Hauptdarsteller.
 

Before Night Falls. Foto: Xenix Filmdistribution GmbH.
 

Before Night Falls
. Foto: Xenix Filmdistribution GmbH.
 

Before Night Falls. Foto: Xenix Filmdistribution GmbH.

 
Der Regisseur Julian Schnabel wurde 1951 in New York City geboren und zog 1965 nach Brownsville, Texas. Von 1969 – 1973 besuchte er die University of Houston, Texas. Im Februar 1979 hatte er seine erste Einzelausstellung in der New Yorker Mary Boone Galerie.  Seitdem wurde Schnabels Gemälde und Skulpturen in der ganzen Welt gezeigt. Seine Werke sind in privaten und öffentlichen Sammlungen wie dem New Yorker Museen Museum of Modern Art, dem Whitney Museum, dem Metropolitan Museum, dem Pariser Centre Georges Pompidou, der Londoner Tate Gallery und dem Tokioter Metropolitan Museum vertreten. Die Pace Wildenstein Galerie in New York vertritt den Künstler. 1996 schrieb und inszenierte Julian Schnabel den Film Basquiat über den New Yorker Maler Jean Michel Basquiat. Jeffrey Wright, Michael Wincott, Gary Oldman und Dennis Hopper spielten darin die Hauptrollen, David Bowie gab eine Cameo als Andy Warhol. Schnabel lebt mit seiner Frau Olatz Lopez Garmendia (die in Before Night Falls Reinaldos Mutter spielt) und seiner Familie in New York City und San Sebastian, Spanien.
 
Javier Bardem wurde in eine Dynastie von Theater- und Filmschauspielern geboren. Er arbeitete in bisher 16 Filmen mit den bekanntesten spanische Regisseuren zusammen: 1992 in Jamon Jamon Bigas Luna, 1995 in Dias Contadas von Imanol Uribe, 1998 in Perdita durango und Pedro Almodóvars Carne tremula. Bardem hatte bereits 1991 mit Almodóvar in High heels zusammengearbeitet.
 
Olivier Martinez kam zufällig über ein Casting zum Film. Nach Theater- und TV- Rollen spielte er erstmals in Jacques Beineix' IP5 in einem Spielfilm. Einen César erhielt er 1993 für seine Rolle in Bertrand Bliers 1,2,3, Soleil. Daneben spielte Martinez u.a. in Bliers Mon homme und Bigas Lunas La femme de chambre du Titanic.
 
Andrea Di Stefano wurde in Italien geboren und brach mit 19 Jahren nach New York auf, um dort bei Susan Batson und Frank Corsaro Schauspielunterricht zu nehmen. Er machte sein Spielfilmdebüt in Marco Bellocchios Il Principe di Homburg, der 1997 am Filmfestival Cannes gezeigt wurde. Weitere Filme sind Dario Argentos The Phantom of the Opera und Alex Infascellis Almost Blue.
 
Zur Biographie und Filmographie von Johnny Depp, siehe die Filmkritik zu Blow.
 
Sean Penn ist einer der wandelbarsten und stärksten Charakterdarsteller seiner Generation. Er trat bereits in über 25 Filmen auf. Für zwei seiner Hauptrollen erhielt er Oscar-Nominierungen: 1996 für Dead Man Walking und 1999 für Woody Allens Sweet And Lowdown. Demnächst wird Sean Penn in Kathryn Bigelows Weight of Water zu sehen sein. Als Regisseur drehte Penn bisher drei Spielfilme: The Indian Runner (1991), The Crossing Guard (1995) und The Pledge (2001).
 
Michael Wincott erhielt Kritikerlob für seine Arbeit mit Regisseuren wie Oliver Stone, Ridley Scott und Jim Jarmush. Er spielte in so unterschiedlichen Filmen wie Along Came A Spider, Alien Resurrection, Strange Days oder Basquiat. In New York stand er zudem in unzähligen Theaterstücken auf der Bühne.
 

Before Night Falls
, 2000. DVD bestellen bei Amazon.de, Amazon.com oder Amazon.co.uk
 
Before Night Falls basiert weitgehend auf den Memoiren von Reinaldo Arenas: Antes que Anochezca. Die engl. Version erschien bei Penguin, Paperback, 1994 reprint edition. Bestellen bei Amazon.de, Amazon.com, Amazon.fr.
 

Reinaldo Arenas: Reise nach Havanna. Roman in drei Reisen. Deutsche Übersetzung bei dtv, 1999, 197 S. Bestellen bei Amazon.de.
 
Weitere Filmkritiken: deutsch + English.
 

www.cosmopolis.ch
Nr. 28, August 2001
Deutsche Ausgabe  Archiv  Kunst  Film  Musik  Geschichte  Politik  Lebensart  Reisen
English edition  Archives  Art  Film  Music  History  Politics  Lifestyle  Travel

© Copyright 2001  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.