www.cosmopolis.ch
Nr. 28, August 2001
Aktuelle Ausgabe mit Archiv
Musik
  Film  Kunst  Geschichte  Politik  Gesamtarchiv

Links  Werbung  Feedback  English edition  Travel/Reisen
 
Copyright 2001  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Artikel vom 12. August 2001
 

Along Came A Spider - Im Netz der Spinne
Biografie von Morgan Freeman

 

Basierend auf dem Roman von James Patterson: Im Netz der Spinne. Ullstein TB, 464 S. Den Roman bestellen bei Amazon.de.
 
Der Film:
Regie: Lee Tamahori
Dr. Alex Cross - Morgan Freeman
Jezzie Flannigan - Monica Potter
Gary Soneji - Michael Wincott
Lauren Rose - Penelope Ann Miller
Senator Hank Rose - Michael Moriarty
Megan Rose - Mika Boorem
Die DVD bestellen bei Directmedia Schweiz, Amazon.de.

 
Der Kriminalpsychologe und Bestseller-Autor Dr. Alex Cross (Morgan Freeman) verliert bei einem verdeckten Einsatz seine Partnerin. Sie stürzt im Auto des Mannes, den sie überführen sollte, eine Staumauer hinunter. Cross verdaut den Tod seiner Partnerin nicht und zieht sich, von Schuldgefühlen geplagt, vom Dienst zurück.
 
Doch acht Monate später wird die Tochter des Senators Hank Rose (Michael Moriarty), Megan (Mika Boorem), von ihrem Lehrer Gary Soneji (Michael Wincott) entführt. Die exklusive Privatschule wurde vom Secret Service, unter der Leitung von Jezzie Flannigan (Monica Potter) bewacht.
 
Soneji knüpft mit Cross telefonisch Kontakt und legt einen Schuh des Entführungsopfers in seinen Briefkasten. Der Psychologe ist gezwungen, sich des Falles anzunehmen. Beim FBI will man Flannigan nicht an den Untersuchungen teilhaben lassen. Doch Cross setzt ihre Beteiligung durch, da sie in den letzten Jahren mit dem als Lehrer getarnten Entführer mehrere Jahre lang in der Schule in Kontakt kam und deshalb bei den Ermittlungen unschätzbare Dienste leisten kann.
 
Bald findet der Psychologe heraus, dass der Entführer ihn in den Fall hineingezogen hat, damit seine Tat in den Medien die ihm seiner Meinung nach gebührende Aufmerksamkeit erfährt. Soneji bezieht sich mehrmals direkt auf die Entführung des Lindberg-Babys - Charles Lindberg hatte als erster den Atlantik überquert und wurde dadurch ein Volksheld. Cross wird bald klar, dass das Kind eines unbedeutenden Senators niemals die von Soneji gewünschte Medienwirksamkeit erzeugen kann. Daraus schliesst er, dass Megan nicht das eigentliche Ziel des Entführers sein kann. Rasch wird er fündig: Der Sohn des russischen Präsidenten ging nicht nur auf die gleiche Privatschule, sondern er ist auch mit Megan befreundet...
 
Es ist nicht immer ganz klar, wer hier die Spinne ist und wer sich darin verfangen soll. Zum Schluss erweist sich, dass da noch ganz jemand anders seine Fäden spannte.
 
Along Came A Spider ist eigentlich Dutzendware. Monica Potter ist als Secret Service-Agentin eine völlige Fehlbesetzung. Sie sieht mit ihrem Babyface wie eine junge Studentin aus, und ihr Spiel wirkt blass. Regisseur und Produzenten (Freeman zeichnete übrigens zusammen mit Marty Hornstein als ausführender Produzent) hatten sich beim Casting zwar schon etwas gedacht, doch die Sache geht nicht ganz auf.
 
Michael Wincott überzeugt da schon eher als "Bad Guy", der sein Opfer auf ein Boot mit dem sinnigen Namen Dreamer verschleppt - nur ein romantischer Träumer und keinesfalls eine Spinne? Michael Wincott hat bereits 1492 sowie in The Crow eindrückliche Bösewichte abgegeben.
 
Doch den Film sehenswert macht einzig und allein der herausragende Morgan Freeman. Auf seine Rollen bereitet er sich nicht wie ein Robert DeNiro vor, der dazu wohl einige Wochen lang einem Kriminalpsychologen bei der Arbeit über die Schulter geschaut hätte. Morgan Freeman liest auch nicht Bücher zum Thema bzw. die Romanvorlagen zu den Filmen, die er dreht, sondern vertraut ganz einfach dem ihm vorgelegten Skript und schöpft aus sich selbst. In Im Netz der Spinne überzeugt seine Arbeitsweise von Anfang bis Ende. In allen Nahaufnahmen wirkt er natürlich, ungekünstelt, echt. Eine herausragende schauspielerische Leistung in einem kurzweiligen, aber insgesamt durchschnittlichen Film.
 
Biografien
 
Lee Tamahori dürfte einigen Kinobesuchern noch als Regisseur von Die letzte Kriegerin eindrücklich im Gedächtnis sein. Sein Erstlingswerk war ein Sozialdrama, das im zerrütteten Milieu der neuseeländischen Maori spielte. Sein erster amerikanischer Film war Nach eigenen Regeln mit Nick Nolte, Melanie Griffith, Chazz Palminteri und John Malkovich. The Edge mit Anthony Hopkins und Alec Baldwin folgte. Zudem inszenierte er einige Episoden der populären HBO-Serie The Sopranos.
 
Along Came A Spider - Im Netz der Spinne ist ein eher konventioneller Thriller, der auf dem gleichnamigen Buch von James Patterson beruht. Der Autor ist nicht nur der Chef einer grossen New Yorker Werbeagentur, sondern auch einer der kommerziell erfolgreichsten Thriller-Schreiber und Edgar-Preisträger.
 
Morgan Freeman gehört zu den herausragenden afroamerikanischen Schauspielern. Er wurde 1937 in Memphis, Tennessee, geboren und besuchte das L.A. City College. Zu Beginn seiner Karriere spielte er unter anderem in einer allein mit Afroamerikanern besetzten Produktion von Hello Dolly. Er wirkte regelmässig als "The Easy Reader" in The Electric Company von PBS (1971) sowie in der Daily Soap Another World mit.
 
Seine erste wichtige Rolle als Filmschauspieler erhielt er erst 1987, mit 50 Jahren, in Glitzernder Asphalt/Street Smart. Seine überzeugende Leistung als Zuhälter brachte ihm seine erste von bisher drei Oscar-Nominationen ein - für Street Smart als bester Nebendarsteller.
 
1989 folgte Morgan Freemans zweite Oscar-Nominierung, diesmal als bester Schauspieler, für seine Rolle des Chauffeurs in Driving Miss Daisy. Darin war Jessica Tandy seine kongeniale Partnerin. Seine bisher letzte Oscar-Nominierung, ebenfalls als bester Schauspieler, erhielt Freeman 1994 für seine Rolle als Häftling in The Shawshank Redemption.
 
Morgan Freeman spielte zudem in vielen kommerziell erfolgreichen und teilweise auch künstlerisch beeindruckenden Filmen mit. So in Seven, Deep Impact, Hard Rain, Amistad, Outbreak, Unforgiven, Robin Hood: Prince of Thieves und zuletzt in Nurse Betty mit Renée Zellweger - eine Besprechung dazu erfolgt demnächst.
 
Daneben war Freeman auf der Bühne in Driving Miss Daisy, Coriolanus und Gospel at Colonus zu sehen, wofür er Obie Awards erhielt. Seine Arbeit an Mighty Gents brachte ihm eine Tony-Nominierung ein. 1991 war er zusammen mit Tracy Ullmann in Der Widerspenstigen Zähmung zu sehen.
 
Im Jahr 2000 entstand der erste Film von Morgan Freemans eigener Produktionsfirma, Revelations Entertainment: Unter Verdacht. Sein hochgelobtes Regiedebüt gab er mit dem Film Bopha! mit Danny Glover in der Hauptrolle.
 

Along Came A Spider. Foto Copyright UIP.
 

Along Came A Spider. Foto Copyright UIP.
 

Along Came A Spider. Foto Copyright UIP.
 

Along Came A Spider. Foto Copyright UIP.
 

Along Came A Spider
, 2001. DVD bestellen bei Amazon.com.
  

Seven/Sieben
, 1995. Regisseur: David Fincher. Mit Brad Pitt und Morgan Freeman. Bestellen bei Amazon.com, Amazon.co.uk, Amazon.fr, Amazon.de oder
Directmedia Schweiz.
 


The Shawshank Redemption/Die Verurteilten/Les Evadés
, 1994. Bestellen bei Amazon.com, Amazon.co.uk, Amazon.fr oder Amazon.de.

 

Driving Miss Daisy/Miss Daisy und ihr Chauffeur
, 1989. Regisseur: Bruce Beresford. Mit Jessica Tandy und Morgan Freeman. Bestellen bei Amazon.com, Amazon.fr, Amazon.de oder
Directmedia Schweiz.
 

www.cosmopolis.ch
Nr. 28, August 2001
Aktuelle Ausgabe mit Archiv
Musik
  Film  Kunst  Geschichte  Politik  Gesamtarchiv

Links  Werbung  Feedback  English edition  Travel/Reisen
 
Copyright 2001  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.