www.cosmopolis.ch
Nr. 54, Dezember 2003
Deutsche Ausgabe  Archiv  Kunst  Film  Musik  Geschichte  Politik  Lebensart  Reisen
English edition  Archives  Art  Film  Music  History  Politics  Lifestyle  Travel
Copyright 2003  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Der menschliche Makel 
Der Film mit Anthony Hopkins u
nd Nicole Kidman
Regisseur: Robert Benton; Roman The Human Stain von Philip Roth

Artikel vom 1. Dezember 2003
 
Der Film von Robert Benton kommt an die Romanvorlage von Philip Roth nicht heran. In The Human Stain (2000), dem letzten Teil seiner Trilogie zum Amerika der Nachkriegszeit, schreibt der Gewinner des Pulitzer Prize-Gewinners: We leave a stain, a trail and imprint ... it's the only way to be here. Daher der Originaltitel von Roman und Film.
 
Bentons Umsetzung des Stoffes ist zu direkt, zu mechanisch, zu konstruiert. Der im Roman wichtige Erzähler Nathan Zuckerman (Gary Sinise), der die Handlung aus der Distanz begleitet, wird im Film zu einem Nebendarsteller. Auf Grund der Leistung der beiden Hauptdarsteller Anthony Hopkins und Nicole Kidman vermag der Film trotz erzählerischer Schwächen dennoch zu fesseln.

Coleman Silk (Anthony Hopkins) ist ein angesehener Professor an der Athena-Universität in Massachusetts, der nach Jahrzehnten harter Arbeit, in denen er das College zu einer gefragten Ausbildungsstätte gemacht hat, auf Grund einer missverständlichen Äusserung fälschlicherweise des Rassismus beschuldigt. In Athena wird der Altphilologe Silk das Opfer einer griechischen Tragödie.

Es ist die Zeit der "political correctness", Präsident Clinton wird gerade wegen seiner Affäre mit einer Praktikantin angeklagt, wobei eine andere Art von "stain" als Beweismittel herhalten muss.

Die Ironie der Geschichte von Coleman Silk: Seine Eltern waren "schwarz". Da er jedoch "white as snow" (wie einst seine Mutter sagte) war und ist, schlug er sich als Weisser durchs Leben, nicht zuletzt auf Grund einer unschönen Erfahrung als junger Mann. In den rassistischen vierziger Jahren wurde er von einer "weissen" Freundin (Jacinda Barrett als Steena) als Ehemann abgelehnt, als sie von seinen afrikanischen Wurzeln erfuhr. Da beschloss er, sich eine "weisse" Identität zuzulegen. Karriere machte er als jüdischer Ostküsten-Intellektueller, der seine Wurzeln, seine Eltern und Geschwister verleugnete.

Das erste Opfer des Skandals um die vermeintlich rassistischen Äusserungen von Silk ist dessen Frau, denen die Anschuldigungen buchstäblich zu Herzen gehen, sodass sie an einem Herzanfall stirbt. Silk selbst verdient seinen Arbeitsplatz und seine Reputation.

In der Folge sucht er den zurückgezogen lebenden Autor Nathan Zuckerman (Gary Sinise) auf, der nach einem Anfangserfolg um sein zweites Werk ringt. Silk will ihn als Ghostwriter für seine Biografie gewinnen. Dieser lehnt ab, doch aus der Begegnung entsteht eine Freundschaft.

Zu jenem Zeitpunkt hat Silk bereits eine Affäre mit einer Putzfrau an seinem College, Faunia Farley (Nicole Kidman), begonnen. Die junge Frau, die seine Tochter sein könnte, verdingt sich nebenbei auch auf einem Bauernhof. Sie kämpft ebenfalls mit harten Schicksalsschlägen. Aus der Affäre wird über viele Widerstände hinweg schliesslich Liebe und gegenseitiges Verständnis. Doch da ist noch Farleys Ex-Mann (Ed Harris), der das Glück in Gefahr bringt.

Philip Roth: Der Menschliche Makel. Rowohlt TB, 2003. Roman bestellen bei Amazon.de oder citydisc Schweiz.
 
Weitere Filmkritiken: deutsch + English.
 

 

Nicole Kidman und Anthony Hopkins in Der menschliche Makel. Foto © Ascot Elite.


 

 

 

www.cosmopolis.ch
Nr. 54, Dezember 2003
Deutsche Ausgabe  Archiv  Kunst  Film  Musik  Geschichte  Politik  Lebensart  Reisen
English edition  Archives  Art  Film  Music  History  Politics  Lifestyle  Travel
Copyright 2003  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.