www.cosmopolis.ch
Nr. 8, 15. Oktober/14. November 1999
Aktuelle Ausgabe mit Archiv
Musik  Film  Kunst  Geschichte  Politik  Archiv
Links  Werbung  Feedback  English edition  Travel/Reisen

 
Copyright 1999  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Murder at the Feast of San Gennaro,
22. September 1939, s/w Fotografie,
31 x 26.4 cm.

Weegee
Biografie, Biographie, Fotos, Katalog und Ausstellung im Fotomuseum Winterthur
 
Weegee wurde 1899 als Usher (später Arthur) Fellig in Zlothev in der Nähe von Lemberg geboren, das in der damaligen österreichischen Provinz Galizien lag und heute zur Ukraine gehört. Er war das zweite von sieben Kindern jüdischer Eltern. Antisemitische Kampagnen und Pogrome nach 1903 und nach 1905, als Revolutionäre beinahe den Zaren in Russland zu stürzen vermochten, brachten die Felligs an den Rand des Ruins. Sie verloren ihre Position als Zwischenhändler zwischen Bauern und der österreichischen Armee. Weegees Vater verliess deshalb im Jahr 1906 Europa. Sein Sohn, noch ein Kind, folgte ihm 1910 mit dem Rest der Familie nach. Die Emigration ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten gestaltete sich schwierig. Weegee besuchte bis zur siebten Klasse die öffentliche Schule an der Lower East Side in New York. In der Gegend lebten damals rund 500 000 jüdische Emigranten. Bereits mit fünfzehn Jahren zog er von zu Hause aus und schlug sich mit dem Verkauf von Süssigkeiten und Jobs in Restaurants durch. 1917 bekam Weegee eine Anstellung als Kameraassistent bei einem Photostudio. Dort kümmerte er sich um das Wechseln, der Glasplatten und das Vorbereiten des Magnesiumpulvers für das Blitzlicht. 1921 arbeitete er für die New York Times und ihre Agentur, Wide World Photos, für die er in der Dunkelkammer Photos trocknete. Schon bald wechselte er zur Agentur Acme News Service, die für die drei New Yorker Tageszeitungen Daily News, World Telegramm und Herald Tribune Bilder lieferte. Frustriert über die fehlende Anerkennung, da seine Photos ungezeichnet erschienen, machte er sich 1935 selbständig.
 


Ambulance Plunges Bringing Death to Two,
24. August 1943, s/w Fotografie, 33.8 x 26.8 cm.
 
 
 

The Critic, 1943, s/w Fotografie, 25 x 32.3 cm.
Der Erfolg stellte sich sofort ein, denn Weegee spezialisierte sich auf die Nachtschicht von 22 Uhr bis 5 Uhr früh. Nur wenige Fotografen arbeiteten um diese Zeit. So eilte ihm der Ruf voraus, immer einer der Ersten zu sein, bei Mord, Feuer, Verhaftung und andern zeitungswürdigen Ereignissen, wie das nebenstehende Foto aus dem Jahr 1939 illustriert. 1938 wurde Weegee als einer der ersten Zivilpersonen - und als erstem Fotograf - erlaubt, seinen 1938er Chevrolet mit einem Kurzwellenempfänger für den Polizeifunk auszurüsten. Die zu fotografierenden Leichen hiessen im Nachrichtenjargon <Röstis> (Feueropfer), <Trockentaucher> (Menschen, die von Gebäuden gesprungen waren) sowie <Gründlinge> (Ertrunkene), wie im nebenstehenden Foto zu sehen.
 
1940 wurde Weegee als freier Fotograf von der Zeitung PM Daily engagiert, für die er gelegentlich auch Bildtexte und ganze Geschichten, die seine Fotos begleiteten, schrieb. Bis zur Veröffentlichung seines erstes Buches Nacked City im Jahr 1945 blieb Weegee jenem Blatt treu. Sein Bildband wurde zu einem grossen Erfolg. Die Nachtwelt mit Bars und allerlei Vergnügungen war eines seiner beliebten Motive. Weegee zeigte <sein> New York, in all seinen Gegensätzen. Klassen und Kulturen prallten im nächtlichen Treiben aufeinander, so wie im untenstehenden Foto The Critic. Weegee kümmerte sich um die einfachen Leute genauso wie um die oberen Zehntausend und die Stars. Kurzzeitig experimentierte er mit dem Film, gab 1948 <ein kurzes, nicht sehr erfolgreiches Gastspiel in Hollywood und kehrte 1952 nach New York zurück.
 
In seinen späteren Jahren experimentierte Weegee mit manipulierten Fotografien. So zum Beispiel mit Serien von deformierten Köpfen bekannter Stars wie Marilyn Monroe oder Jerry Lewis.
 
In den 50er und 60er Jahren verfasste Weegee eine Anzahl technischer Anleitungen zur kreativen Fotografie. 1957 wurde bei ihm Diabetes diagnostiziert. Die letzten elf Jahre seines Lebens verbrachte Weegee mit seiner Freundin Wilma Wilcox, die sich nach seinem Tod am 25. Dezember 1968 um sein fotografisches Erbe kümmerte und es für die Nachwelt erhielt.
 

Katalog: Miles Barth, Hg.: Weegee's World. Little, Brown & Company, 1997, 262 S., 265 s/w Fotografien. Katalog bestellen bei Amazon.de, Amazon.com. Ausstellung im Fotomuseum Winterthur vom 1. September bis zum 7. November 1999.

 
Find auction results, upcoming sales, indices, biography or signature for this artist:
artprice

www.cosmopolis.ch
Nr. 8, 15. Oktober/14. November 1999
Aktuelle Ausgabe mit Archiv
Musik  Film  Kunst  Geschichte  Politik  Archiv
Links  Werbung  Feedback  English edition  Travel/Reisen

 
Copyright 1999  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.