www.cosmopolis.ch
Nr. 9, 15. November/14. Dezember 1999
Deutsche Ausgabe  Archiv  Kunst  Film  Musik  Geschichte  Politik  Lebensart  Reisen
English edition  Archives  Art  Film  Music  History  Politics  Lifestyle  Travel

© Copyright 1999  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Zeitungen auf CD-ROM und im Internet
Ein Vergleich von FAZ, NZZ, SZ und Welt

Die vier deutschsprachigen Tageszeitungen Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), Neue Zürcher Zeitung (NZZ), Süddeutsche Zeitung (SZ) und Die Welt (Welt) verfolgen unterschiedliche, zum Teil gegensätzliche Strategien bezüglich ihrem Angebot auf CD-ROM und im Internet. Die Extrempositionen nehmen FAZ und Welt ein, während dem NZZ und SZ gemässigte Zwischenstrategien fahren.
 
Am einfachsten stellt sich die Lage bei der Welt dar. Sie existiert nicht auf CD-ROM, und gemäss telefonischer Auskunft ist in absehbarer Zeit auch keine solche Ausgabe vorgesehen. Dagegen ist die Internet-Präsenz der Welt die stärkste. Nicht nur ihre Artikel des jeweiligen Tages sind jederzeit auf dem Netz abrufbar, sondern im Archiv sind auch alle Artikel seit Mai 1995 gratis zugänglich.
 
Das andere strategische Extrem stellt die FAZ dar. Ihre frei zugänglichen Internet-Artikel sind äusserst beschränkt. Dazu gehört u.a. der Stellenmarkt. Redaktionelle Inland-, Ausland-, Wirtschafts- oder Feuilletonartikel sucht der Surfer vergeblich. Allerdings hat die FAZ anfangs Oktober bekanntgegeben, dass ihre Tochtergesellschaft, die F.A.Z. Electronic Media GmbH, unabhängig vom redaktionellen Angebot der Zeitung ein publizistisches Angebot für das Internet entwickelt. Sie wird "im kommenden Jahr gleichzeitig mit einem umfangreichen täglichen Inhaltsverzeichnis der F.A.Z. im Internet auftreten. Ein tagesaktuelles Angebot aller Zeitungsinhalte ist hingegen nicht geplant." Dagegen hat die FAZ Mitte Oktober eine Zusammenarbeit mit der International Herald Tribune (IHT) angekündigt. Ab dem Jahr 2000 wird der IHT eine sechs bis acht Seiten umfassende FAZ-Beilage in englisch hinzugefügt werden und im deutschsprachigen Raum zur Auslieferung kommen. Die "English-FAZ" soll auch im Internet zugänglich sein.
 
Auf CD-ROM ist die FAZ ab dem Jahrgang 1993 erhältlich. Die Jahrgänge 1993 bis 1997 kosten je DM 1300.-. Das Jahr 1998 ist für DM 1700.- erhältlich. Der aktuelle Jahrgang 1999 kostet DM 2200.- und wird quartalsmässig aktualisiert. Der Leser erhält so rasch nach Ablauf eines Quartals die neueste CD-ROM zugestellt. Die Jahrgänge 1993 bis 1998 sind zudem zu einem Gesamt-Sonderpreis von DM 5740.- erhältlich. Stolze Preise, auch wenn die Qualität unbestritten ist. Schulen und Universitäten gewährt die FAZ auf ihre CD-ROMs einen Rabatt von 30 %. Daneben bietet die Zeitung Themen-CD-ROMs zum Preis von je DM 59.- an, so zum Beispiel zum Kunstmarkt mit 4500 Artikeln zu Auktionen, Exponaten, Galerien, Messen und Sammlern aus den Jahren 1993 bis 1998. Auch die Buchkritik, der Sport oder der Konflikt auf dem Balkan (mit 9000 Artikeln aus den Jahren 1993 bis 1999) sind erhältlich.
 
Eine Zwischenlösung haben NZZ und SZ gewählt. Bei der NZZ ist die aktuelle Tagesausgabe teilweise einsehbar - keine Zeitung, auch nicht die Welt, bietet alle ihre Artikel auf dem Netz an. Zudem sind im Monatsarchiv der NZZ z.B. die Buchrezensionen gratis einsehbar. Im Prinzip aber ist das Internet-Archiv kostenpflichtig. Das Jahres-Web-Abo kostet SFr. 340.- (DM 425.-). Wer die Vorjahres-CD-ROM besitzt, zahlt nur SFR. 100.- (DM 125.-) für das Web-Abo.
Auf CD-ROM gibt es die NZZ wie die FAZ ab dem Jahr 1993. Die Jahrgänge 1993 und 1994 kosten je SFr. 190.-, die Jahre 1995 und 1996 je SFr. 290.-, die Jahre 1997 und 1998 je SFr. 390.-. Auch bei der NZZ sind Themen-CD-ROMs, die Jahre 1993 bis 1998 umfassend, erhältlich. So zu Banken und Versicherungen, zu Forschung und Technik sowie zu Bundesgerichtsentscheidungen für je SFr. 128.-. Zudem bietet die NZZ für mehrere Benutzer ihrer Web-Abos und CD-ROMs Netzwerklizenzen an,  mit Preisen, die pro Person mit höherer Benutzerzahl sinken.
 
Die SZ bietet eine Auswahl der Artikel ihrer aktuellen Ausgabe wie NZZ und Welt gratis auf dem Netz an. Ihr Archiv ist jedoch wie bei der NZZ kostenpflichtig. Die SZ-CD-ROMs sind erst ab dem Jahr 1995 erhältlich. Die älteren Jahrgänge kosten zwischen bescheidenen DM 129.- und 199.-, der aktuelle Jahrgang DM 249.-. Zusätzlich bietet die Zeitung ein "SZ-Abo plus CD-ROM" an, für DM 516.- in Bayern und DM 556.- ausserhalb Bayerns. Studenten erhalten diese Kombination zum Vorzugspreis von DM 398.-. Zusätzlich zum "SZ-Abo plus CD-Rom" sind die CD-Jahrgänge 1995 bis 1998 in einem Schuber zum Sonderpreis von DM 656.- erhältlich.
 
Die FAZ-, NZZ- und SZ-CD-ROMs sind in ihrer Handhabung fast identisch. Die Titel- und Volltextrecherche, die Suche über Stichwörter, Personen, Themen, Firmen oder Erscheinungsdaten ist einfach. Für die Zukunft ist zu hoffen, dass bald alle Zeitungen auf einer DVD oder einem anderen Medium fünf bis zehn Jahrgänge zu einem vernünftigen Preis anbieten werden, wodurch das mühsame Einlegen und Rausnehmen verschiedener Jahrgangs-CD-ROMs bei Recherchen über längere Zeiträume hinweg entfallen würde.
 
Zur Qualität einer Zeitung gehört auch der Service. Wir wollen unsere Erlebnisse nicht zu Qualitätsmerkmalen der jeweiligen Zeitungen heraufstilisieren, doch interessant sind sie schon. Auf unsere Anfrage hin reagierte die FAZ am schnellsten. Kaum hatten wir unsere e-mail abgesandt, lagen die zwei CD-ROMs schon in unserem Briefkasten. Auch die NZZ stellte ihre CD-ROMs rasch zu. Bei der SZ ging es etwas länger. Erst auf unser Nachfragen bekamen wir Post, dann allerdings auch prompt. Als Erklärung stellte sich heraus, dass die verantwortliche Person krank gewesen war - doch beantwortet in diesem Fall nicht jemand anders die eingehenden Anfragen? Bei der Welt halfen mehrere e-mails nichts. Keine Antwort. Erst auf unsere telefonische Anfrage hin erhielten wir eine kompetente Antwort, die bei der klaren Strategie der Welt kurz und bündig ausfiel.
 
Dass auch die beste Zeitung von der Tagesform des Lesers abhängt, erfuhren wir am eigenen Leib, als der human factor auch bei uns unerbittlich zuschlug. Jede CD-ROM wird zum Schutz vor unbefugtem Gebrauch mit einem Lizenz- und Kryptschlüssel geliefert. Bei der SZ gaben wir mindestens sieben Mal die gewünschten Angaben ein, reinstallierten die CD mehrmals, überprüften alle Buchstaben und Ziffern - nichts. Der Zugang wurde uns wegen falscher Eingaben verweigert. Schon ganz verzweifelt riefen wir bei der SZ an. Die zuständige Person war gerade berufsbedingt verhindert. Wir gingen zurück zum Computer. Und plötzlich fiel es uns wie Schuppen von den Augen, dass unser im Lizenzcode getipptes <G> für die Software ein <G> blieb, auch wenn wir darin bis zu jenem Moment krampfhaft ein <Q> hatten sehen wollen.
 
Zur Logik der verschiedenen Strategien: Die Welt sagt sich wohl, dass das CD-ROM-Geschäft nicht lukrativ ist und langfristig durch das Internet ersetzt werden wird. Dadurch erhofft sie sich wohl Goodwill bei den Surfern. Auf jeden Fall macht sie Werbung für sich auf dem Netz, da bei Recherchen auf Suchmaschinen relativ häufig Artikel der Welt auftauchen. Die FAZ dagegen scheint sich zu sagen, dass mit ihrer Taktik alle FAZ-Leser zum Kauf der gedruckten oder der Internet-Ausgabe gezwungen werden und sich die Surfer vielleicht daneben bei NZZ, SZ und Welt gratis auf dem Netz bedienen ohne zusätzlich diese Zeitungen im Abonnement zu bezi
ehen.
 
Neben der Qualität steht bei der Wahl der Zeitung die Frage des journalistischen Stils und vor allem der politischen Präferenz im Vordergrund. FAZ und Welt gelten als eher konservativ, NZZ und SZ als eher liberal. Am umfangreichsten berichtet die FAZ (vor allem über Deutschland), während dem die NZZ Stärken in der Auslandberichterstattung hat. Da ein kritisches Urteil von der Kenntnis mehrerer Meinungen abhängt, empfehlen wir die Lektüre aller vier untersuchten Tageszeitungen.
 
D
ie oben gemachten Angaben sind ohne Gewähr und laufend Veränderungen unterworfen.

Die Neue Zürcher Zeitung auf DVD 
Hinzugefügt am 7. August 2004

Im nebenstehenden Artikel von 1999 wurde als Desiderat erwähnt, dass mehrere Zeitungsjahrgänge auf einer DVD abrufbar sein sollten. Seit Mai 2004 bietet die Neue Zürcher Zeitung als erste Tageszeitung weltweit ihr elektronisches Archiv auf DVD an. Die Jahrgänge 1993-2003 sind auf einer DVD vereint.

Neu im Vergleich zur alten CD-ROM sind sämtliche auswärtige Autoren namentlich erfasst und können ebenfalls über das Autorenfeld gesucht werden. Die Funktionen "Textmarker" und "Lesezeichen" ermöglichen das Anbringen von Notizen und das Erstellen von Dossiers.

Wer mindestens fünf alte CD-ROM zurücksendet, erhält die NZZ DVD zum Sonderpreis von CHF 375.-. Der Normalpreis der DVD liegt bei CHF 3'500.-. Für NZZ Abonnenten kostet die NZZ DVD CHF 1'750.-.

Im Folgejahr erscheint ein Update mit dem zusätzlichen Jahrgang. Diese DVD ist für CHF 375.- erhältlich, wobei die alte DVD zurückgesandt werden muss. Sie können mit dem Update allerdings zwei oder drei Jahre warten und kriegen danach die neueste Version für CHF 375.-.

P.S.

FAZ, NZZ und SZ bieten im Jahr 2004 die vollständigen Tagesausgaben ihrer Zeitungen im Internet an. Allerdings sind diese Angebote (e-paper) kostenpflichtig. Die Welt dagegen stellt laut Auskunft ihrer Online-Redaktion nach wie vor die gesamte Druckausgabe gratis ins Internet.
 

 
 

www.cosmopolis.ch
Nr. 9, 15. November/14. Dezember 1999
Deutsche Ausgabe  Archiv  Kunst  Film  Musik  Geschichte  Politik  Lebensart  Reisen
English edition  Archives  Art  Film  Music  History  Politics  Lifestyle  Travel

© Copyright 1999  www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.