Deutsch Politik Geschichte Kunst Film Musik Lebensart Reisen
English Politics History Art Film Music Lifestyle Travel
Français Politique Histoire Arts Film Musique Artdevivre Voyages

Index  Advertise  Werbung  Links  Feedback
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

TRANSpHUSE Topical
Das Anti-Falten-Serum von Erno Laszlo

Artikel vom 4. Mai 2006
 
Ein neues Produkt von Erno Laszlo verspricht "Schönheitschirurgie - ohne Spritze und Skalpell": das Anti-Faltenserum TRANSpHUSE Topical. Da hilft nur der Selbstversuch. Seit Anfang 2005 zeichnet sich beim Schreibenden eine leichte Mundfalte rechts ab. Die "Zynikerfalte" soll nun zum Verschwinden gebracht werden.

Der Schreibende hat als Teenager eine sich in der Sonne tönende Brille getragen, danach Kontaktlinsen und Sonnenbrille bis Ende der 1990er Jahre. Danach kam die Rückkehr zu einer normalen, sich nicht tönenden Brille. Da die Augen starken Sonnenschein nicht mehr ertragen, war die Folge ein stetes Blinzeln und eine die Mundwinkel verzerrende Mimik, die nach rund sechs Jahren zur erwähnten, sich erst leicht, nun doch stärker abzeichnenden Mundfalte führten.

Am Morgen nach dem ersten Auftragen der TRANSpHUSE Topical hatte sich die Mundfalte eher verstärkt, was beim Schreibenden schon fast Panik auslöste und zum Abbruch des Versuchs führte. Zwei Tage später fasste er wieder Mut, nachdem bei der Lektüre der beiliegenden Information klar wurde, dass nach sechs Woche spürbare Resultate zu sehen sein sollten.

Nun sind gut sechs Wochen vorbei und tatsächlich, nach dem Auftragen des Serums ist die Falte so gut wie verschwunden. Allerdings muss das Produkt wirklich morgens und abends unter der Gesichtscreme angewandt werden. Setzt man das Produkt ab, kommt die Falte wieder zum Vorschein. Der Vorteil gegenüber der Schönheitschirurgie: Hier wird nicht auf unwiederbringliche Art im Gesicht rumgeschnitten. Der Schreibende kennt da einige Zombies, denen die Schönheitschirurgie gar nicht gut bekommen ist. Der Nachteil von TRANSpHUSE Topical ist die permanent notwendige Anwendung, die ins Geld geht.

Unter den Alternativen gäbe es unter anderem Botox, das allerdings ebenfalls regelmässig gespritzt werden muss, wenn auch nicht täglich. Botox ist zudem ein Gift mit möglichen Nebenwirkungen. Die Verwendung von TRANSpHUSE Topical birgt zudem nicht die Risiken einer Kollagen- oder Hyaluron-Faltenunterspritzung.

TRANSpHUSE Topical ist ein faltenfüllendes und mimikentspannendes Serum für die sofortige und langfristige Reduzierung der Faltentiefe und -breite. Es kann sowohl bei Mimikfalten, die durch die mechanische Hautalterung entstanden sind, wie auch altersbedingte Hautfalten durch die chronologische Hautalterung bekämpfen.

"TRANSpHUSE" steht übrigens für "Umwandlung, Verwandlung" und "Surgiceutical" für "Plastic Surgery" (plastische Schönheitsoperation). Cremen statt liften ist die Idee. Wie wirkt nun dieses neue Antifalten-Serum von Erno Laszlo?

Oberflächenwirksame Wirkstoffe beruhigen die Nervenrezeptoren der Haut, wodurch die Kontraktion der Gesichtsmuskeln verringert wird. Zusätzlich polstern hochkonzentrierte Substanzen die Falten von innen heraus auf und kurbeln die Kollagenproduktion an. Die Struktur des Hautgewebes wird verbessert, das Immunsystem der Haut gestärkt, die Kollagenbildung gefördert, die Zellregeneration angeregt, die Muskelkonzentration reduziert. Die Haut wird von freien Radikalen und der Sonne geschützt. Ein optischer Glätteeffekt tritt durch die gleichmässige Ausleuchtung der Hautoberfläche (ebenmässiges Hautrelief) ein.

Zu den Inhaltsstoffen (aus Medizin, Biochemie und Kosmetik) von TRANSpHUSE Topical

Gatuline Expression ist ein exklusiver Wirkstoff, der von Erno Laszlo entwickelt wurde. Es handelt sich um ein Extrakt der südamerikanischen Parakresse (Acmella Oleracea). Sie reduziert die Intensität der Muskelkonzentration, wodurch die Mimikfalten entspannt werden. Die Parakresse wird in der Küche wie in der Medizin genutzt und nun erstmals in der Kosmetik eingesetzt.

Mikrosphären aus marinem Chondrotininsulfat und Meereskollagen fördern die Zellerneuerung sowie den Kollagenaufbau und stabilisieren den Feuchtigkeitshaushalt.

MDI-Komplex (Glycosaminoglykane), Ameliox und Collaxyl (Hexapeptide-9) bremsen die Aktivität der Enzyme, die das Kollagennetz abbauen und fördern den Kollagenaufbau.

Ein Torf-Extrakt wirkt entzündungshemmend, Gewebe regenerierend und hat regulierende Eigenschaften auf das Immunsystem der Haut.

Ein Lentinus Edodes-Extrakt (Extrakt des Shiitake Pilz) und ein Centella Asiatika-Extrakt (Kollagenbooster) bewahren den Zusammenhalt des Stützgewebes und bekämpfen die vorzeitige Hautalterung.

Tocotrienole (bis zu 70mal effektiver als Vitamin C) und Vaccinium Macrcarpon (Preiselbeersamen-Öl) schützen die Haut optimal vor Freien Radikalen.

Die Wirkung von TRANSpHUSE Topical in Zahlen

Laut Erno Laszlo haben unabhängige klinische Studien die Wirksamkeit von TRANSpHUSE Topical, dem ersten Produkt der Linie Surgiceutical (TM) der amerikanischen Kosmetikmarke wie folgt bestätigt: Nach 6 Wochen täglicher Anwendung stellten 87% der Probanden eine Verbesserung der Hautstruktur fest. Das gesamte Erscheinungsbild verbesserte sich um 81%, die Spannkraft um 78%, Linien und Falten gingen um 73% zurück.




Foto © Erno Laszlo.

Deutsch Politik Geschichte Kunst Film Musik Lebensart Reisen
English Politics History Art Film Music Lifestyle Travel
Français Politique Histoire Arts Film Musique Artdevivre Voyages

Index  Advertise  Werbung  Links  Feedback
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.