Deutsch Politik Geschichte Kunst Film Musik Lebensart Reisen
English Politics History Art Film Music Lifestyle Travel
Français Politique Histoire Arts Film Musique Artdevivre Voyages

Index  Advertise  Werbung  Links  Feedback
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Restaurant American Place
im Hamburg Marriott Hotel

Artikel vom 2. Februar 2004
 
American Place
 
Im Restaurant des Hamburg Marriott Hotels, dem "American Place", kocht der 1966 geborene Thomas Hess. Wie der Name schon sagt, widmet sich das Restaurant der amerikanischen Küche, die sich allerdings nicht nach dem stereotypen Vorurteil auf  Steaks, Hamburger, Fritten und Chicken reduzieren lässt.

Da die USA Einflüsse aus aller Welt aufgenommen haben, kocht Thomas Hess einen Crossover aus amerikanischer und europäischer Küche mit einem asiatischen Touch, den er sich bei Asienaufenthalten in Saigon und Hongkong geholt hat.
 
Seine Küche zeichnet sich durch Kontinuität, frische Produkte und kurze Garzeiten aus. Sie ist solide, bodenständig und aromareich. Immer sind einige vegetarische Suppen, Vorspeisen und Hauptgerichte auf seiner Karte, wobei er natürlich auf Wünsche von Gästen eingeht.
 
Die Basis-Speisekarte wechselt drei Mal monatlich. Daneben gibt es wöchentliche Themen und Promotionen. So gab es im "American Place" von Mitte Juni bis Mitte Juli 2003 die Ocean Liner Wochen, in denen Menus von Kreuzfahrtschiffen nachgekocht wurden. Der Höhepunkt war der 20. Juni, als von der Empfangsmusik über das Original-Service, die Speisenfolge bis zur Moderation das Gipfeltreffen zwischen Gorbatschow und Bush sen. von Malta auf der Maxim Gorki im Jahre 1989 nachgespielt wurde. Das Personal in Schiffsuniform servierte den Gästen russische und amerikanische Spezialitäten.
 
Die während der warmen Jahreszeit offene Terrasse am "Kleinen Gänsemarkt" wird neben der Piano Bar auch vom Restaurant aus bekocht. Ein in Hamburg fast einzigartiges Hotelerlebnis. Die Küche des "American Place" und das 80 bis 90 Personen fassende Restaurant werden übrigens im Januar 2004 gerade komplett erneuert.

Biografie von Küchenchef Thomas Hess

Thomas Hess wurde 1966 in Krefeld geboren. Nach dem Abitur wurde er im Breidenbacher Hof in Düsseldorf zum Koch ausgebildet. Berufserfahrung sammelte er in den folgenden Jahren unter anderem auf der M/S Horizon, in New York, auf den Bermudas, in der Karibik, in Miami sowie in Fünf-Sterne-Hotels in Bremen, Frankfurt, Amsterdam, Köln, Saigon und Hamburg. Dabei arbeitete er für verschiedene Hotelketten wie Rafael, InterContinental, Marriott, Hyatt Regency, Steigenberger und Renaissance. Seit Mitte 1999 arbeitet er im Hamburg Marriott Hotel, zuerst als stellvertretender Küchenchef, seit 2001 als Executive Chef. Bereits 1995 erhielt Thomas Hess seinen Ausbildereignungsschein.
 
Ein vegetarisches Dinner im "American Place"
Getestet am 23. Juni 2003

Das "American Place" ist kein Gourmet-Restaurant, dennoch gibt sich Küchenchef Thomas Hess natürlich Mühe, seine Gäste kulinarisch immer wieder neu zu befriedigen.
 
Das Dinner begann mit einem Columbia Crest Jahrgang 2000, einer besonderen Merlot-Cabernet-Mischung aus dem Columbia Valley in Washington State. Er passt laut Hess hervorragend zu den Tomaten im Ratatouille, das folgen sollte. Der Columbia Crest ist ebenfalls ideal für Käse und Nachtisch, fördert die Geschmacksintensität der Speisen und bietet erst noch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Das während der Wartezeit gereichte luftige Tomatenbrot mit Olivenöl schmeckte. Hinter der nachfolgenden geeisten Buttermilch mit grünem Curry stand eine simple, aber scharf schmeckende Idee, die bei den Gästen des "American Place" sehr gut ankam. Die Vorspeise demonstrierte den asiatischen Einfluss auf die Küche des Chefs.
 
Als Hauptgang wurde eine Polentakartoffel an Ratatouille-Gemüse serviert, in einer Präsentation, die an das US-Sternenbanner erinnerte. Es war eine einfache Kombination von amerikanischer und mediterraner Küche.
 
Zum Dessert gab es als Referenz an die Saison zuerst einen frischen Erdbeersalat mit saftigen Erdbeeren, die mit Kräuterzucker und Grand-Marnier hervorragend abgeschmeckt und in einem europäisch-asiatischen Crossover mit einem Daiquiri-Sorbet verbunden wurden.
 
Der kulinarische Höhepunkt des Abends bildete eindeutig das abschliessende amerikanische Dessert, ein feuriges Schokoladentörtchen mit Zwergorangenragout. Der Abend endete wie er begonnen hatte: scharf. - Artikel zum Hamburg Marriott Hotel.




Das Restaurant "American Place". Foto © Hamburg Marriott Hotel.
 

Die Terrasse am "Kleinen Gänsemarkt". Foto © Hamburg Marriott Hotel.


Die Piano-Bar im Hamburger Marriott. Foto © Hamburg Marriott Hotel.