Deutsch  Politik  Geschichte  Kunst  Film  Musik  Lebensart  Reisen 
English  Politics  History  Art  Film  Music  Lifestyle  Travel
Français  Politique  Histoire  Arts  Films  Musique  Art de vivre  Voyages

Index
  Links  Werbung  Feedback  Alle Aktionen bei Amazon.de
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Google
 
Web www.cosmopolis.ch
Matisyahu
Biografie, Albums, CDs

Artikel vom 13. Dezember 2005
 
Wer Reggae und Rap hört, denkt wohl zuerst an Rastafari aus Jamaica und Afroamerikaner aus Harlem, bestimmt aber nicht an Chassidim. Doch jetzt heisst es umdenken, denn Matthew Miller alias Matisyahu ist ein 26jähriger jüdisch-orthodoxer Sänger und Songschreiber, der sich als eigenständige Reggae- und Rap-Stimme profiliert, die keine Vergleiche zu scheuen braucht.

Matthew Miller wurde am 30. Juni 1979 in West Chester im US-Bundesstaat Pennsylvania geboren. Kurz nach seiner Geburt zog seine Familie nach Berkeley, Kalifornien, später nach White Plains, New York, wo ihn seine Eltern auf eine hebräische Schule schickten.

Manfred Papst beschreibt Miller als einen Teenager, der ein Leben als Wohlstands-Hippie in einer jüdischen, aber nicht orthodoxen Familie aufwuchs, Bob Marley hörte, Dreadlocks trug, Bongo spielte und Beatboxen, das Imitieren perkussiver Instrumente mittels der Stimme lernte.

Beinahe hätte er sich bei einem Unfall in der Chemieklasse einer Feuersbrunst ausgesetzt. Danach hatte er bei einer Reise durch die Rocky Mountains sein Erweckungserlebnis, denn ihm wurde klar, dass er sowohl Gott wie auch seinen Platz im Leben noch nicht gefunden hatte. Daraufhin reiste er nach Israel, wo er sich mit der mosaischen Religion und seiner jüdischen Identität auseinandersetzte.

Danach fand er sich in White Plains nicht mehr zuercht, flog von der High School und reiste der Popgruppe Phish auf ihrer US-Tournee nach. Nach einigen Monaten kehrte der abgebrannte Teenager noch ratloser zu seinen Eltern zurück, die ihn zwei Jahre auf die "Wilderness School" in Bend, Oregon, schickten. Die Schule hat sich sich die Förderung der künstlerischen Talente ihrer Schule zur Aufgabe gemacht. Danach entschied sich Matthew Miller dafür, ins Greenwich Village nach New York zu ziehen, um sich an der New School einzuschreiben, Musik und Theater zu studieren und die Carlebach Shul zu besuchen.

In dieser Synagoge an der Upper West Side lernte er die mystische Kraft der chassidischen Tradition kennen und verfasste ein Theaterstück, in dem ein Jugendlicher im Park einem Rabbi begegnet und fortan ein religiöses Leben führt. Laut Papst soll eben dies mit Miller wenig später geschehen sein. Heute ist er Mitglied der Lubavitch Hassidic Community in Crown Heights, Brooklyn. Seine Eltern waren zuerst vom Wandel ihres Sohnes vom Hippie zum Thoraschüler nicht begeistert, ehe sie erkannten, dass er kein Sektierer geworden war.

Neben der Auseinandersetzung mit dem Chassidismus trat Matthew Miller mit der Band Pey Dalid auf. 2002 gründete er mit Musikern, die er aus Collegezeiten kannte, die Band Matisyahu. Einzig der Schlagzeuger Jonah David ist Jude, der Gitarrist Aaron Dugan und der Bassist Josh Werner sind Gojim. Die Band ist keine religiöse Gemeinschaft, betonte der Sänger gegenüber Manfred Papst. Matisyahu schreibt die Texte zwar allein, doch die Musik erarbeitet das Quartett gemeinsam. Die Lieder richten sich nicht exklusiv an ein jüdisches Publikum, sondern an Anhänger aller Weltanschauungen, so Matisyahu.

Matisyahu interpretiert ausschliesslich Eigenkompositionen. Seine Lieder haben deshalb ein religiöses und mystisches Fundament. Oft handeln die Texte von der Thora, den fünf Büchern Mose im Alten Testament. Matisyahu singt teilweise in biblischen Hebräisch, teilweise mit breitem jamaicanischem Akzent. Dabei gebärdet er sich weder als religiöser Eiferer noch als cleverer Marketing-Manager, sondern als nachdenklicher Künstler, der es gleichzeitig versteht, sein Publikum mitzureissen.

Quelle und weiterführende Literatur: neben Label-Infos der informative Artikel von Manfred Papst in der NZZ am Sonntag vom 11. Dezember 2005.




neu Mai 2006: Matisyahu: Youth, Sony BMG, Mai 2006. CD bestellen bei Amazon.de, Amazon.com.


Matisyahu: Live at Stubb's. Gesang: Matisyahu; Schlagzeug: Jonah David; Gitarre: Aaron Dugan; Bass: Josh Werner. Songs: "Sea to Sea", "Chop 'Em Down", "Lord Raise Me Up", "King Without A Crown", "Aish Tamid", "Beat Box", "Fire and Heights", "Exaltation", "Refuge", "Heights", "Close My Eyes". Sony BMG, 2005. Das Album ist ein Mix aus Reggae und Rap. CD bestellen bei Amazon.de, Amazon.com.

Matisyahu: Off the Dust... Arise. Sony, 2004.


Deutsch  Politik  Geschichte  Kunst  Film  Musik  Lebensart  Reisen 
English  Politics  History  Art  Film  Music  Lifestyle  Travel
Français  Politique  Histoire  Arts  Films  Musique  Art de vivre  Voyages

Index
  Links  Werbung  Feedback  Alle Aktionen bei Amazon.de
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Google
 
Web www.cosmopolis.ch