Deutsch Politik Geschichte Kunst Film Musik Lebensart Reisen
English Politics History Art Film Music Lifestyle Travel
Français Politique Histoire Arts Film Musique Artdevivre Voyages

Index  Advertise  Werbung  Links  Feedback
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Nordkorea
Der Konflikt aus der Sicht von Roland Bleiker

Artikel vom 1. Juni 2006
Eine Kultur der Versöhnung zur Lösung des Koreakonflikts?
 
Roland Bleiker, der früher während zweier Jahre die Schweizer Delegation in der Überwachungskommission der neutralen Staaten in Korea leitete, setzt sich seit Jahren intensiv mit der Situation auf der geteilten Halbinsel auseinander. In seinem Buch Divided Korea präsentiert er einen neuen Ansatz, um die koreanische Frage einer Lösung zuzuführen. Dabei verzichtet er nicht nur aus Bescheidenheit auf konkrete Lösungsschritte, sondern auch, weil sein Ansatz solche nicht wirklich ermöglicht. Leider erhalten die Politik von China und Russland nicht die nötige Aufmerksamkeit.
 
Für Bleiker ist das amerikanische Konzept des "Schurkenstaates" (rogue state) wenig hilfreich. Die Strategie der Konfrontation und Abschreckung habe in eine Sackgasse geführt. Nordkorea existiere nicht in einem Vakuum, sondern reagiere auf interne und externe Faktoren.
 
 "Sicherheit" will Bleiker in einem viel umfassenderen Sinn verstanden wissen. Er verarbeitet Ideen und Konzepte aus der Anthropologie, Soziologie, Philosophie, Psychologie, Linguistik und Literatur. Insbesondere untersucht er Fragen der Identität in Nord- und Südkorea. Das gegenseitige Verständnis soll eine Kultur der Versöhnung ermöglichen. Kompromisse erforderten gegenseitiges Vertrauen.
 
Trotz Passagen, in denen Bleiker schonungslos und luzide nicht nur die Politik Südkoreas und Amerikas, sondern auch Nordkoreas analysiert, scheint der Autor nicht wahrhaben zu wollen, dass das brutale und von der Aussenwelt abgeschlossene Regime von Kim Jong Il keine wirkliche Annäherung und kein gegenseitiges Verständnis und Vertrauen zulassen kann - auch nicht auf der Ebene einfacher Bürger -, wenn es sich nicht selbst gefährden will. Brandts Ostpolitik mit der Idee vom "Wandel durch Annäherung" hat auf der koreanischen Halbinsel keine Chance, was Bleiker selbst anerkennt. Daraus schliesst er jedoch, man müsse sich mit den Ängsten Nordkoreas "befassen". Doch Toleranz gegenüber Nordkorea bietet keine Lösung.
 
Bleikers Buch enthält für das Verständnis der gegenwärtigen Situation und für die Zeit nach dem Zusammenbruch Nordkoreas einige bedenkenswerte Ansätze und Anstösse, aus der jetzigen Krise führen können diese jedoch nicht.
 
Roland Bleiker: Divided Korea: toward a culture of reconciliation. Borderlines, University of Minnesota Press, 2005, 179 S. Bestellen bei Amazon.com oder Amazon.co.uk. - Bücher zu Nordkorea bei Amazon.de.




Roland Bleiker: Divided Korea: toward a culture of reconciliation. Borderlines, University of Minnesota Press, 2005, 179 S. Bestellen bei Amazon.com oder Amazon.co.uk.

Hinzugefügt am 11. Oktober 2006
Siehe auch den Artikel zu Becker: Rogue Regime.