Deutsch Politik Geschichte Kunst Film Musik Lebensart Reisen
English Politics History Art Film Music Lifestyle Travel
Français Politique Histoire Arts Film Musique Artdevivre Voyages

Index  Advertise  Werbung  Links  Feedback
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.

Brown's Hotel, London
Hotelkritik, Geschichte und Fotos des Luxushotels in Mayfair
Artikel vom 22. April 2012, hinzugefügt um 17:28 ägyptischer Zeit

Die Tradition lebt unter Sir Rocco Forte in zeitgemässem Gewand weiter
  
Eine der besten Londoner Adressen ist Brown's Hotel, im Herzen von Mayfair gelegen. Das 1837 in der Albemarle Street eröffnete Fünf-Sterne-Haus gehört zusammen mit dem nahe gelegenen Claridge's zu den ältesten, sich noch in Betrieb befindlichen Luxusherbergen der britischen Hauptstadt. Brown's Hotel bietet daher auch eine der aufregendsten Hotelgeschichten. Doch zuerst zur Gegenwart.

Seit Juli 2003 gehört Brown's zu Rocco Forte. Ich wohnte zum ersten Mal im Hotel, als es gerade die Hand gewechselt hatte und noch nicht renoviert war. Eine mich begleitende Freundin fand es „funky“, ich hingegen eher etwas herunter gekommen, aber noch mit dem Charme der grossen alten Zeit und einem ausgezeichneten Service.

Alle Londoner Luxushotels, die ich 2003 beim Frühstück nach einem Roquefort gefragt hatte, sagten mir damals, den französischen Käse führten sie nicht, doch dafür könnten sie mir einen vergleichbaren englischen Stilton anbieten. Einzig in Brown's Hotel erwiderte mir der Restaurantmanager Franco Becci, heute hätte er leider nur einen Stilton für mich, doch am nächsten Tag - es war Sonntag - würde er mir einen Roquefort bringen, was er auch einlöste. Den Italiener, der von 2003 bis 2007 in Brown's Hotel tätig war, habe ich 2011 als Restaurantleiter im Roux at the Landau im Hotel The Langham London wieder getroffen.




Seit meinem ersten Besuch in Brown's Hotel 2003 ist viel Zeit vergangen. 2008 (englischer Artikel) sah ich das Hotel erstmals nach der von April 2004 bis Dezember 2005 mit dem Einsatz von damals noch kaufkräftigeren 24 Millionen Pfund durchgeführten und absolut gelungenen Renovierung wieder. Die Designerin Olga Polizzi, die Schwester des Vorsitzenden der Hotelgruppe, Sir Rocco Forte, gestaltete das Hotel in ihrem unverkennbaren, eleganten Stil des Understatement durch, wobei historische Schmuckstücke wie heimelige Wandvertäfelungen in den öffentlichen Räumen natürlich erhalten blieben. Brown's Hotel bietet viel Atmosphäre, verbunden mit zeitgenössischem Design.

117 individuell gestaltete Zimmer und Suiten stehen den Gästen zur Verfügung. In den Suiten besteht die Wahl bei der Bettwäsche zwischen insgesamt 16 verschiedenen Kissen sowie ägyptischer Baumwolle und irischem Leinen. Weiche Farben und leichte Stoffe wie Angora-Überwürfe, Leinen und Seide dominieren.

Wie in allen Suiten bindet sich im Wohnraum meiner Classic Suite 519 neben einem runden Esstisch mit vier Stühlen eine für Olga Polizzi und Rocco Forte typische Sitzgruppe mit einem grauen Sofa, grünen und mehrfarbigen Kissen sowie einem Designerstuhl. TV und Minibar sind keineswegs in einem jener üblichen, langweiligen Möbel untergebracht. In Brown's Hotel herrscht die diskrete Eleganz. Viele Zimmer sind mit Teppichen ausgestattet. Das Wohnzimmer meiner Classic Suite 519 verfügte hingegen über einen Fussboden aus amerikanischer Weisseiche. Das elegante Bad mit seinen hellen Kalksteinwänden und dem Mosaikboden ist mit einer Badewanne mit Fernseher und einer separaten Dusche ausgestattet.

Über meinem Schreibtisch hing ein grossformatiges Foto von Hubertus von Hohenlohe (*1959), ein Bürger von Österreich, Liechtenstein und Mexiko, der Freunden der Olympischen Winterspiele und Weltmeisterschaften von 4 bzw. 13 Teilnahmen her als sympathischer Aussenseiter im alpinen Skisport bekannt ist. Daneben bereits Hubertus von Hohenlohe die Welt und betätigt sich als ernstzunehmender Fotograf. Sir Rocco Forte wurde auf den Adeligen bei einer Ausstellung in seinem Frankfurter Hotel Villa Kennedy aufmerksam und beauftragte den Fotografen sogleich, eine einmalige Serie für sein Londoner Hotel über ein Wochenende hinweg zu schiessen. Hubertus von Hohenlohe
machte alle Bilder mit einer Leica d-luxe 3, ist auf allen Fotos zu sehen, zumeist als Reflexion, manchmal als Schatten, und bearbeitete kein Foto digital nach. In meiner Classic Suite 519 hing ein grossformatiges Foto von ihm über meinem Schreibtisch. In weiteren Rocco Forte Hotels wie The Charles Hotel in München und The Balmoral in Edinburgh hängen weitere Arbeiten von Hubertus von Hohenlohe.

Die Classic Suite 519 ist im obersten Stockwerk gelegen. Das Wohnzimmer überzeugt mit drei Fenstern hin zur Albemarle Street und bietet den Blick über die umgebenden Londoner Dächer. Im Wohn- und Schlafzimmer steht je ein grosser Samsung Flachbildfernseher. Die Shampoos, Duschgels und Körpercremes sind von REN, einer Firma, die keine künstlichen Zusatzstoffe und keine Mineralölderivate verwendet. Das Bad verfügt über einen über der Wanne eingebauten Fernseher, damit man nichts verpasst. Hier lässt es sich hervorragend leben!




Alle Zimmer in Brown's Hotel sind voller Bücher. In den meisten - wie in meiner Classic Suite 519 - liegen Bücher zur Königinmutter Elizabeth und Sir Winston Churchill auf. Daneben finden sich je nach Kategorie vor allem viele Literaturklassiker. Zumeist gehört dazu das Dschungelbuch von Rudyard Kipling, das dieser teilweise in Brown's Hotel schrieb, als er in der heutigen Kipling Suite zu Gast war. In meinem Bücherregal stand wie in den meisten zudem The Wicked Wit of Winston Churchill; der Kriegspremier war öfters in Brown's Hotel anzutreffen.

Auf allen Schreibtischen grüsst den Gast entweder ein Foto der Königin, der Monarchin zusammen mit Churchill oder - wie bei mir -  eines von Churchill alleine, der mich kritisch zu mustern schien.

2008 war ich auf dem gleichen Stockwerk im Deluxe Room 521 zu Gast, den ich mir nochmals habe zeigen lassen. Das ist eine günstigere Kategorie. Ein Schnäppchen mit einer die ganze Fensterfront belegende Fensterbank. Einzig die Farben der Kissen scheinen bei einer Zimmerauffrischung geändert zu haben.

Zu meinem Willkommensgruss 2012 in meiner Classic Suite gehörte neben einem Früchtekorb eine Flasche Sauvignon Blanc Caliterra Reserva 2011 aus dem bekannten Curicó Tal in Chile, der trocken und frisch nach Limone und tropischen Früchten schmeckte und leicht trinkbar war.

Im Untergeschoss des Hotels befinden sich drei Massageräume. Eine
Sauna und ein türkisches Bad hingegen fehlen. Dafür besitzt Brown's Hotel einen tollen Fitnessraum, der für einmal alles bietet, was man sich so wünscht.  Da macht der Kampf gegen die überflüssigen Kilos Freude.

Auf einem Hotelrundgang sah ich den Deluxe Room 118, der bereits für zwei Kinder mit Teddybären, Lebkuchen, Ballonen, gesunden Schleckereien und zuckrigen Süssigkeiten sowie im Badezimmer mit kindergerechten Waschlappen, Enten und anderen Spielzeugen ausgestattet war. In Brown's Hotel gibt man sich richtig Mühe, die Kleinen zu verwöhnen!

Auf mein Zimmer wartend trank ich einen ausgezeichneten grünen Tee mit Jasmin der Marke Jing. Brown's Hotel bietet übrigens einen nach wie vor sehr beliebten
Afternoon Tea an, den ich allerdings 2012 nicht wieder probiert habe.



Die Geschichte von Brown's Hotel

Nur wenige Hotelgeschichten beginnen im Jahr 1837 oder früher. In jenem Jahr kaufte sich ein gewisser James Brown ein Haus in Dover Street 23 in Mayfair. Seine Frau Sarah, eine geborene Willis, arbeitete einst als Dienstmädchen für Lady Byron. Ihr Mann, der berühmte, aber im Umgang mit seiner Frau schwierige und deshalb auch bald geschiedene Schriftsteller Lord Byron, starb übrigens im Pariser L'Hôtel (französischer Artikel), damals eine billige Absteige. Doch das ist eine andere, spannende Geschichte.

Bereits 1838 kaufte der umtriebige James Brown Dover Street 21, 22 und 24 zu seinem ersten Haus hinzu, um aus dem Ensemble Brown's Hotel zu schaffen. 1859 übernahm ein gewisser James John Ford das florierende Geschäft. Der neue Besitzer aus Wiltshire hatte sein Vermögen mit Stallungen und Livree-Uniformen für die Dienerschaft gemacht. Im Jahr das Hotelkaufs kam zudem sein Sohn, Henry, zur Welt, der ab 1882 das Hotel für 46 Jahre leiten sollte.

Während dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870/1 weilten der abgesetzte französische Kaiser Napoleon III und seine Frau, Kaiserin Eugénie längere Zeit in Brown's Hotel. Der Kaiser verbrachte seine letzten Lebensjahre im englischen Exil, wo er auch verstarb, bis zuletzt an seiner Niederlage in der Schlacht von Sedan kauend.

1876 checkte ein Gast in Brown's Hotel ein, der dort Geschichte schreiben sollte: Alexander Graham Bell. Er berichtete der britischen Regierung von seiner epochalen Erfindung, dem Telefon. Vom Hotel aus machte er den ersten Telefonanruf der Geschichte auf britischen Boden, und zwar über die private Telegrafenlinie der Hoteliers nach Ravenscourt Park, dem Wohnsitz der Familie.

Henry Ford setzte die Tradition seines Vaters eines Privathotels fort, in dem berühmte Gäste ungestört wohnen konnten. Er gehörte zu den ersten, die in London eine Lift einbauen liessen. Als allererster Hotelier überhaupt liess er ein Restaurant in seinem Hotel eröffnen.

1886 weilte der spätere amerikanische Präsident Theodore Roosevelt in Brown's Hotel, auf seine Heirat mit Edith Kermit Carow wartend, die in St. George's in Hanover Square stattfand. Eine Kopie des Hochzeitzertifikats kann noch heute im Hotel bewundert werden.

Von 1886 bis zu seinem Todesjahr 1894 lebte der Comte de Paris, der Anwärter auf den französischen Thron, oft in Brown's Hotel, wo er in seiner Suite regelmässig Hof hielt. Ein weiterer Stammgast jener Zeit war Cecil Rhodes, nach dem Rhodesien benannt wurde, der die Diamantenfirma De Beers gründete und die Kolonie am Kap als 6. Premierminister führte.

1889 erwarb Henry Ford St. George's Hotel in der Albemarle Street und fügte es mit seiner Edelunterkunft in der Dover Street zusammen. 1905 kamen weitere drei Townhouses hinzu.



Unter den vielen berühmten Gästen noch zu erwähnen wären die belgische Königin Elisabeth, die mit ihrer Familie während dem Ersten Weltkrieg in Brown's Hotel residierte. Der im Exil lebende ehemalige griechische König George II lebte hier von 1924 bis 1935, womit der den Rekord als längster Hotelgast hält; Brown's Hotel war übrigens in jener Zeit der offizielle Hof der griechischen königlichen Familie.

Haile Selassie von Äthiopien flüchtete 1936 wie König Zog von Albanien 1939 vor Mussolini in Brown's Hotel. Die niederländische Regierung erklärte aus dem Hotel heraus den Japanern den Krieg, was zur Besetzung der Niederländischen Antillen führte.

Die Schriftstellerin Agatha Christie wohnte mehrfach in Brown's Hotel. Ihr Roman At Bertram's Hotel soll auf ihren Eindrücken aus Brown's Hotel beruhen bzw. das Hotel porträtieren.

Brown's Hotel wurde 1968 von Trust House Limited übernommen. Diese Firma wurde später zu Forte plc. Diese Gesellschaft wiederum wurde 1996 unfreundlich von Granada plc übernommen und im darauffolgenden Jahr an die Raffles-Gruppe weiterverkauft. Im Juli 2003 gelang es dem Sohn des ehemaligen Forte Besitzers, Brown's Hotel für Rocco Forte Hotels zu erwerben. Wie eingangs erwähnt, hat Sir Rocco Forte zusammen mit seiner Schwester, der Designerin Olga Polizzi, den Glamour in Brown's Hotel zurückgebracht, ohne den Charme des Traditionshauses zu zerstören.

Bücher zu London und Hotels in London bei Amazon.deAmazon.co.ukAmazon.com.


Kindle eReader Geräte - Kindle eBooks - Alle Aktionen bei Amazon.de.


Ein
Afternoon Tea im englischen Tea Room des Traditionshotels ist nicht billig, dafür stilvoll und ersetzt problemlos ein Mittag- oder Abendessen. Photos © Brown's Hotel, London / Rocco Forte Hotels.


Der Eingang von Brown's Hotel in der Albemarle Street im exklusiven Mayfair. Photos © Brown's Hotel, London / Rocco Forte Hotels.


Die Kipling Suite. Photos © Brown's Hotel, London / Rocco Forte Hotels. - Bücher zu London und Hotels in London bei Amazon.deAmazon.co.ukAmazon.com.


Das Schlafzimmer in der Kipling Suite. Photos © Brown's Hotel, London / Rocco Forte Hotels.


Das Badezimmer in einer Suite. Der Stil aller Badezimmer ist gleich, mit dem selben Marmor. Neu gegenüber 2008/09 sind die ausgezeichneten Badeartikel von Ren, die ohne petrochemische und andere synthetische Produkte auskommen. Photos © Brown's Hotel, London / Rocco Forte Hotels.


Blick in eine Classic Suite, ähnlich wie meine Nummer 519, in der ich im April 2012 zu Gast war. Alle Zimmer und Suiten sind mit vielen Büchern gefüllt, nicht nur zur Queen und zu Churchill, sondern auch mit vielen Klassikern, die man immer mal wieder gerne liest. Photos © Brown's Hotel, London / Rocco Forte Hotels.


Blick in einen Executive Room. Photos © Brown's Hotel, London / Rocco Forte Hotels. Bücher zu London und Hotels in London bei Amazon.deAmazon.co.ukAmazon.com.


Ein Deluxe King Mansard Room. Photos © Brown's Hotel, London / Rocco Forte Hotels.


Der Deluxe King Mansard Room 521, mit einer riesigen Fensterbank, die ganze Fensterfront entlang, in dem der Schreibende 2008 zu Gast war. Photos © Brown's Hotel, London / Rocco Forte Hotels.


Teilansicht des ausgezeichneten Fitnessraums, in der Schreibende tapfer den Winterspeck abgebaut hat. Photos © Brown's Hotel, London / Rocco Forte Hotels.


Hix at the Albemarle Restaurant, in dem auch das Frühstück serviert wird. Photos © Brown's Hotel, London / Rocco Forte Hotels.

Deutsch Politik Geschichte Kunst Film Musik Lebensart Reisen
English Politics History Art Film Music Lifestyle Travel
Français Politique Histoire Arts Film Musique Artdevivre Voyages

Index  Advertise  Werbung  Links  Feedback
© Copyright www.cosmopolis.ch  Louis Gerber  All rights reserved.